Prose Gleisschonend durch enge Boegen_Prose_7 8 15
Prose: Gleisschonend durch enge Bögen. / Quelle: Prose

Dies steht als Grundgedanke für Grundlagenuntersuchungen der Gruppe Fahrtechnik, die sich aus Experten des Schweizer Bundesamtes für Verkehr (BAV) und der Infastrukturbetreiber der Schweizer Bahnen SBB, BLS und SOB zusammensetzt. Die Prose wurde hierzu vom BAV beauftragt die Infrastrukturbelastung duch Spurführungs- und Aufstandskräfte, die bei der Durchfahrt von Schienenfahrzeugen in engen Bögen entstehen, zu ermitteln.

Gemessen und untersucht wird das Verhalten von neuen und älteren Fahrzeugen in engen Bögen auf der Gotthard-Strecke sowie in ganz engen Bögen mit Radien von < 250 m auf den Strecken Bern – Schwarzenburg und Arth-Goldau – Einsiedeln.

Der Auftragsumfang für Prose beinhaltet die gesamte Planung und Abwicklung der Messungen, einschliesslich des Betriebs mit einem EVU-Partner sowie der anschliessenden fahrtechnischen Auswertung für vier Lokomotiven und einen Reisezugwagen. Im Vorfeld werden hierzu bestehende Messradsätze angepasst und zusätzlich neue Messradsätze hergestellt, die alle auf dem PROSE-eigenen MRS-Prüf- und Kalibrierstand in Berlin kalibriert und instrumentiert werden.

Eine erste Messung mit einer Lokomotive vom Typ „Vectron“ konnte bereits abgeschlossen werden. In diesem und im nächsten Jahr folgen weitere Vergleichsmessungen mit Lokomotiven der Typen Re 460 der SBB, Re 425 der BLS AG, und „TRAXX“ (Bombardier) sowie mit einem SBB-Reisezugwagen der Bauart EW IV oder EC.

Mit den Messungen erbringt Prose einen gewichtigen Beitrag als Grundlage zur Bestimmung der Grenzwerte für die künftigen Netzzugangsbedingungen von Fahrzeugen auf dem Schienennetz der Schweiz und trägt somit dazu bei, dass neue Fahrwerk-Konstruktionen gleisschonend konzipiert werden. Dass diese dann auch geräuschärmer durch enge Bögen fahren werden, ist als willkommener Nebeneffekt nicht zu unterschätzen.

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: