Zweisimmen: Lastwagen auf Bahnübergang mit Zug der MOB kollidiert

0
626

In Zweisimmen ist es am Nachmittag des 15. Juni 2016 zu einer Kollision zwischen einem Lastwagen und einem Goldenpass Panoramic der MOB gekommen. Eine Person wurde verletzt, eine weitere zur Kontrolle ins Spital gebracht. Ermittlungen zur Klärung des Unfallhergangs wurden aufgenommen.

Die Meldung zu einem Bahnunfall in Zweisimmen ging bei der Kantonspolizei Bern am Mittwoch, 15. Juni 2016, um ca. 15:10 Uhr, ein. Gemäss aktuellen Erkenntnissen befand sich ein Lastwagen aus noch zu klärenden Gründen beim mit Wechselblinklicht gesicherten Bahnübergang „Halten“, in der Nähe der Rinderbergstrasse, im Gleisbereich. Zeitgleich fuhr der Schnellzug Goldenpass Panoramic 3123 Zweisimmen – Montreux der Montreux-Oberland-Bahn (MOB) in Richtung Saanenmöser. In der Folge kam es zur Kollision zwischen dem Lastwagen und der Zugskomposition.

Die Lok des Zuges, die MOB Ge 4/4 8001 „Gstaad Mountain Rides“, entgleiste mit dem führenden Drehgestell und erlitt erhebliche Beschädigungen im Frontbereich.

Der Lenker des Lastwagens, von einem lokalen Unternehmen aus der Lenk, wurde beim Unfall verletzt und durch ein Ambulanzteam ins Spital gebracht. Eine Zugspassagierin wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die weiteren Fahrgäste blieben nach aktuellem Kenntnisstand unverletzt.

Die Aufräum- und Instandstellungsarbeiten dauerten bis am Abend, bis dahin blieb die Strecke zwischen Saanenmöser und Zweisimmen für den Bahnverkehr unterbrochen. Es verkehrten Ersatzbusse.

Im Bereich der Unfallstelle führt die MOB derzeit Arbeiten an der Bahninfrastruktur aus, es werden unter anderem auch neue Wechselblinkanlagen installiert.

Im Einsatz standen neben Spezialdiensten der Kantonspolizei Bern zwei Ambulanzteams, die Feuerwehr Zweisimmen, Einsatzkräfte des Sonderstützpunktes Bahnanlagen Frutigen sowie die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST).

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurden Ermittlungen aufgenommen. Diese werden von der Kantonspolizei Bern unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland und in Zusammenarbeit mit der SUST durchgeführt.

Info

Erstellt: 15. Jun 2016 @ 19:43

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: