Stadt Bern: Tramdepot Burgernziel wird im Baurecht abgegeben und Eigerplatz erneuert

0
163

Die Stimmberechtigten haben mit 23‘719 Ja- (77,86 Prozent) zu 6745 Nein-Stimmen (22,14 Prozent) zugestimmt, das städtische Areal des ehemaligen Tramdepots Burgernziel im Baurecht an Investorinnen und Investoren abzugeben.

Mit der Realisierung des Siegerprojekts „Bärn Ost“ können rund 100 neue Wohnungen und Dienstleistungsangebote entstehen. «Innere Verdichtung wird in Bern gelebt. Auf dem ehemaligen Tramdepotareal entstehen attraktive und bestens erschlossene Wohnungen. Solche Projekte brauchen wir für eine wachsende Stadt», sagte Gemeinderat Alexandre Schmidt, Direktor für Finanzen, Personal und Informatik. Im nächsten Schritt wird das Gelände des Tramdepots zur Vergabe an Investorinnen und Investoren ausgeschrieben. Bestenfalls beginnen die Bauarbeiten im Winter 2016/17.

Deutliches Ja zu einem attraktiven und sicheren Eigerplatz
Die Stimmbevölkerung der Stadt Bern hat dem Ausführungskredit für das Gesamtprojekt Neugestaltung und Sanierung Eigerplatz mit 22‘282 Ja- (73,44 Prozent) zu 8057 Nein-Stimmen (26,56 Prozent) deutlich zugestimmt.

Innerhalb eines Jahres haben die Stimmberechtigten damit nach dem Breitenrainplatz bei einem weiteren zentralen Quartierplatz deutliche Aufwertungen und eine sicherere Verkehrsführung beschlossen.

„Das deutliche Ergebnis belegt einmal mehr, dass verkehrsberuhigte Strassen und attraktivere Plätze einem starken Wunsch der Bevölkerung entsprechen.“

Direktorin für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün, Gemeinderätin Ursula Wyss

Der Baubeginn ist für Frühjahr 2016 vorgesehen. Die Intensivbauphase wird voraussichtlich während der Sommerferien 2016 erfolgen. Im Spätsommer 2017 könnte die Sanierung im Idealfall abgeschlossen werden.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: