Ab Fahrplanwechsel: Anpassung der GA-/Halbtax-Gültigkeit auf der BVB-Linie 8

1
2469

Die BVB standardisiert per Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 die Gültigkeit verschiedener Billett-Produkte im grenzüberschreitenden Verkehr. Das General- und Halbtax-Abonnement sowie die schweizweit gültige Tageskarte werden in ihrer Gültigkeit auf die Schweiz begrenzt und sind auf der Fahrt zwischen der Landesgrenze und Weil am Rhein auf der Linie 8 nicht mehr gültig. Das U-Abo des TNW gilt aber weiterhin auf der ganzen Linie 8.

Grundlage der aktuellen Regelung für GA, Halbtax-Abonnement und der schweizweit gültigen Tageskarte auf der Tramlinie 8 war ein politischer Vorstoss aus dem Jahr 2014. Die BVB hat diese politische Forderung versuchsweise für zwei Jahre ab Inbetriebnahme des grenzüberschreitenden Betriebs der Tramlinie 8 umgesetzt. So sind das GA- und das Halbtax-Abonnement sowie die Tageskarten auf der Linie 8 bis Weil am Rhein heute gültig, das GA und die Tageskarte auch auf der Rückfahrt von Weil am Rhein nach Basel.

Nach Ablauf der zweijährigen Versuchsphase hat die BVB in Rücksprache mit dem Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt entschieden, diese Gültigkeit den allgemein geltenden Tarifregelungen im trinationalen Grenzverkehr anzupassen. Das GA, das Halbtax und die Tageskarte sind ab Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 neu nicht mehr auf dem deutschen Abschnitt der Linie 8 gültig. Das U-Abo des TNW behält aber weiterhin auf der ganzen Linie 8 bis Weil am Rhein Bahnhof/Zentrum und zurück seine Gültigkeit.

Transparente Tarifpolitik
Für Kundinnen und Kunden der BVB ist es nicht nachvollziehbar, dass die nationalen Fahrausweise grenzüberschreitend nur auf der Linie 8, nicht aber auf den anderen Linien zwischen Basel und dem grenznahen Deutschland oder Frankreich gültig sind. Dies haben seit Inbetriebnahme auch verschiedene Kundenreaktionen gezeigt.

Für Fahrgäste im Dreiland wird mit der Neureglung eine einheitlichere und transparentere Regelung angestrebt. Das GA, das Halbtax und die Tageskarte sind Produkte des schweizerischen öffentlichen Verkehrs und – mit wenigen historisch bedingten Ausnahmen – nur in der Schweiz bis zur jeweiligen Landesgrenze gültig. Diese Regelung gilt bereits für sämtliche grenzüberschreitenden Linien, wie z.B. für Fahrten nach Lörrach oder Grenzach-Wyhlen, und ab Dezember 2017 ist diese Regelung auch für die Linie 3 nach Saint-Louis vorgesehen.

Hohe GA-Nutzung auf der grenzüberschreitenden Linie 8
Ende 2015 hat eine vom Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) durchgeführte Fahrausweisstrukturerhebung ergeben, dass auf der grenzüberschreitenden Linie 8 der GA-Anteil bei über 10% liegt. Diese Erkenntnis entspricht nicht den Erwartungen zu Beginn der Pilotphase als die BVB und das Bau- und Verkehrsdepartement von einem markant niedrigeren Anteil ausgegangen sind. Da GA-Besitzer keine und Halbtaxbesitzer nur die Rückfahrt lösen müssen, entstehen in den benachbarten Grenzgebieten Einnahmenausfälle. Diese muss die BVB bzw. der Kanton Basel-Stadt im Falle der Linie 8 dem Regionalverbund Lörrach (RVL) kompensieren. Eine Fortführung der Anerkennung auf dem deutschen Abschnitt der Linie 8 bzw. eine Ausdehnung der GA- und Halbtax-Gültigkeit auf alle öV-Linien im Dreiland ist deshalb keine Option. Dies würde zu hohen Kosten für die BVB und den Kanton führen.

GA- und Halbtax-Abonnenten neu mit Einzelbillett nach Weil am Rhein
GA und Halbtax sind ab Fahrplanwechsel im Dezember 2016 in Fahrtrichtung Weil am Rhein nur noch bis zur Haltestelle „Kleinhüningeranlage“ und in Fahrtrichtung Basel ab der Haltestelle „Weil am Rhein Grenze“ gültig (diese Haltestelle wird nur in Fahrtrichtung Basel bedient).

Fahrgäste mit GA oder mit einer schweizweit gültigen Tageskarte lösen ab 11. Dezember 2016 von Basel kommend nach Weil am Rhein das Anschlussticket für 2.70 CHF und auf dem Rückweg ein 1-Zonen-Billett des RVL zum vollen Preis von 2.40 EUR.

Fahrgäste mit Halbtax-Abonnement lösen von Basel kommend nach Weil am Rhein ein 2-Zonen-Billett zum vollen Preis von 4.70 CHF und auf dem Rückweg ein 2-Zonen-Billett des RVL zum vollen Preis von 3.25 EUR. (Alle Angaben entsprechen den ab 11. Dezember 2016 geltenden Tarifen, also nach den anstehenden Tarifmassnahmen im TNW und RVL.)

VCS: BVB und BVD behindern grenzüberschreitende Paradelinie – „Tram 8 grenzenlos“ an der Grenze ausgebremst
Der VCS beider Basel lehnt die neue Tarifregelung auf der Tramlinie 8 nach Weil am Rhein ab. Sie benachteiligt ausgerechnet die treuen ÖV-Stammgäste mit Halbtax-Abo und GA. Die Retourfahrt würde künftig CHF 5.50 mit dem GA und rund 8.50 mit dem Halbtax-Abo kosten. Der VCS verlangt den Verzicht auf diese Verteuerung. Sie wird das Verkehrschaos an der Grenze verschärfen und das Tram wird erst recht im Autostau stecken bleiben.

Die Basler Verkehrsbetriebe BVB und das Bau- und Verkehrsdepartement BVD wollen ab Fahrplanwechsel 2016/17 Halbtax-Abo und GA auf der Tramlinie 8 ab der Grenze bis Weil am Rhein nicht mehr gelten las-sen. Die Tramverlängerung wurde damals euphorisch als „Tram 8 grenzenlos“ propagiert, das die trinationale Region noch näher zusammenführe und die Grenzen in den Köpfen überwinde et cetera. Neu soll man ab der Grenze ein Anschlussbillett kaufen. Das kompliziert die grenzüberschreitende ÖV-Nutzung, verärgert die Fahrgäste und erhöht den Autoverkehr, der wiederum das Tram behindert.

Was bedeutet «zu hohe Kosten»?
Der Tramlinie wurde bereits 2007 ein Kostendeckungsgrad von sagenhaften 90% vorausgesagt. Wegen dem günstigen Eurokurs wurde die Fahrgastprognose weit übertroffen und entsprechend wohl auch das bereits traumhafte Kosten-Nutzen-Verhältnis. Wenn nun BVB und BVD von zu hohen Kosten auf Grund des scheinbar unerwartet hohen GA-Anteils unter den Fahrgästen sprechen, müssten sie zuerst fünferlei nachweisen:

  • welche konkrete Kosten in absoluten Zahlen entstehen durch die GA-Nutzung der Linie?
  • in welchem Verhältnis stehen diese Zahlen zu den übrigen Einnahmen (Billette, Werbung)?
  • welcher «markant niedrigere» GA-Anteil wurde im Voraus angenommen und weshalb wurde dieser weit unter 10% kalkuliert, da doch der GA-Anteil an den Abonnementen gesamtschweizerisch bei 11% liegt?
  • weshalb wird nun plötzlich von einer Pilotphase für die Halbtax- und GA-Gültigkeit gesprochen, während vor der Anerkennung nicht von einer temporären Massnahme die Rede war?
  • bereits 2007 wurde der Linie vom damaligen Wirtschafts- und Sozialdepartement WSD ein Kosten-deckungsgrad von 90% vorausgesagt. Dieser muss seit Eröffnung wegen dem günstigen Eurokurs deutlich höher liegen, wie hoch liegt er?

Projekt des Agglomerationsprogrammes
Das Tramprojekt kostete rund 100 Millionen Franken. Im Rahmen des Agglomerationsprogramms Basel bezahlte der Bund fast die Hälfte davon, Basel-Stadt übernahm 38 Millionen Franken. Das Projekt soll einem umweltfreundlichen Agglomerationsverkehr dienen und zu allerletzt Leute ins Auto scheuchen, die sonst immer mit dem ÖV unterwegs sind. Die besondere Funktion und spezielle Finanzierung dieses Agglomerationsprojektes rechtfertigt die Anerkennung von Halbtax-Abo und GA ganz besonders. Eine Verlagerung von Fahrgästen auf den Autoverkehr bringt den Trambetrieb an der Grenze ausserdem definitiv zum Erliegen.

Anderswo kein Problem
In anderen Regionen ist der grenzüberschreitende Regionalverkehr mit GA selbstverständlich:

  • GR: Postauto von Santa Maria im Val Müstair bis Mals im Südtirol und im Rhätischen Dreieck (Scuol-Nauders-Mals) sowie RhB von Poschiavo bis Tirano.
  • VS/TI: von Brig via Domodossola und das Vigezzo und das Centovalli nach Locarno
  • SG: Postauto von Buchs bis Feldkirch, auch im ganzen Liechtenstein
  • TG: Autofähre von Romanshorn bis Friedrichshafen

Paradelinie nicht ausbremsen
Die Tramverlängerung 8 nach Weil am Rhein ist eine Paradelinie im Tramnetz und hat vom ersten Tag an alle Erwartungen übertroffen. Diese Linie nun mit komplizierter Tarifverteuerung und Mehrverkehr auf der Strasse auszubremsen ist ein Unding und ganz sicher nicht die Idee des Bundes, der viel Geld im Rahmen des Agglomerationsprogrammes in dieses Projekt investierte.

Info

Erstellt: 14. Jul 2016 @ 18:20

1
KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
1 Kommentar-Threads
0 Thread Antworten
0 Follower
 
Kommentar mit am meisten Reaktionen
Aktivster Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
Karl Schlageter Neuste Kommentarautoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Karl Schlageter
Gast
Karl Schlageter

Sehr clever solche, negative Meldungen, Beschlüsse, in der Ferienzeit zu publizieren.
Im Übrigen zweifle ich die Fahrausweisstrukturerhebungen der BVB an.
In 20 Monaten werktäglicher Nutzung der Linie 8, grenzüberschreitend, bin ich nicht ein einziges mal kontrolliert worden!
Ich hoffe und wünsche mir, dass der VCS an dieser willkürlichen Entscheidung der BVB dran bleibt.