Pro Bahn zum Fahrplan 2016: Allen Leuten recht getan eine Kunst die niemand kann

0
644

Das gilt auch beim seit langer Zeit grössten Fahrplanwechsel der SBB, der am 13.12.2015 stattfindet. Trotzdem: Noch mehr Züge und verkürzte Fahrzeiten werden zum freiwilligen Ein- und Umsteigen auf die Bahn einladen und es möglichst allen recht machen. Pro Bahn Schweiz, die Interessenvertretung der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs anerkennt die gemachten Anstrengungen, denn fast alle Regionen der Schweiz werden von Verbesserungen profitieren. Dies gilt auch fürs Netz der Zürcher S-Bahn, wo buchstäblich kein Stein auf dem andern stehen bleibt. Neue S-Bahn-Linien werden geschaffen, andere führen nicht mehr über die gleiche Strecke und Reisezeiten und Anschlussverhältnisse werden sich ebenfalls ändern.

Wohl sind in Einzelfällen Verschlechterungen zu verzeichnen. So entfällt künftig die Direktverbindung zwischen Biel und Konstanz, Basel und Lausanne oder die neuen Züge von Basel nach St. Gallen stehen eine geschlagene Viertelstunde im Zürcher Bahnhof Löwenstrasse herum.

In solchen Fällen wird jeweils sofortige Abhilfe gefordert. Der Zug müsse wieder so fahren wie früher, so ein häufig gehörtes Anliegen. Die Realisation solcher Anliegen ist nicht möglich, denn dem neuen Fahrplan ist eine jahrelange Vorbereitungsarbeit vorausgegangen und die neuen Fahrlagen sind minuten- wenn nicht sekundengenau aufeinander abgestimmt worden. Deshalb kann in solchen Fällen nur empfohlen werden, im Rahmen des neuen Fahrplanverfahrens Verbesserungen zu fordern, allerdings ist in diesem Zusammenhang Geduld angesagt. Dazu braucht es nicht einige Tage, sondern mindestens einige Monate, wenn nicht Jahre.

Der neue Fahrplan wird Verbesserungen mit sich bringen, welche die erwähnten Mängel bei weitem ausgleichen, so sei beispielsweise an den neuen Halbstundentakt zwischen Yverdon und Zürich, oder zwischen Weinfelden und Zürich verwiesen. St. Gallen ist ab Bern in 18 Minuten früher erreichbar als bisher, dank perrongleichen Umsteigen im Bahnhof Zürich Löwenstrasse profitieren auch die Kunden aus Neuenburg und Biel davon. Im internationalen Angebot wird die Verbindung zwischen Deutschland und Chur dank der Einführung von direkten ICE-Zügen verbessert, die Reisezeit nach Stuttgart um 10 Minuten verkürzt und Richtung Süden werden die unbeliebten ehemaligen Cisalpino-Züge nunmehr endgültig abgelöst.

Info

Erstellt: 18. Nov 2015 @ 15:45

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: