Test einer Mobilitäts-App in der Region Basel: Mit „Nordwest Mobil“ in die Zukunft

0
314

In Basel ist das Pilotprojekt „Nordwest Mobil“ präsentiert worden. Die Mobilitäts-App schafft die Möglichkeit, private und öffentliche Verkehrsmittel zu kombinieren, was ein Novum ist. Hinter dem Test steht Postauto zusammen mit dem TCS und der BVB.

Wer mit dem Auto in die Stadt fährt, reserviert seinen Parkplatz bereits zu Hause. In der Stadt angekommen, steigt er aufs Tram um. Grössere Einkäufe können abends nach der Arbeit problemlos mit dem Cargovelo erledigt und zum Auto gefahren werden. Planen und teilweise buchen lässt sich dies alles auf dem Smartphone dank „Nordwest Mobil“. Denn die neue Mobilitäts-App Nordwest Mobil bietet eine Verbindung von Routenplanung und Buchung verschiedener Mobilitätsangebote. Sie schafft neue Möglichkeiten der Vermittlung und Verknüpfung von privaten und öffentlichen Verkehrsmitteln. Nordwest Mobil wird ab sofort in der Region Basel getestet.

Starke regionale Verankerung – Basel als Pilotregion
Die Mobilitäts-App Nordwest Mobil zeigt den Kundinnen und Kunden verschiedene Varianten für einen gewünschten Reiseweg an und kombiniert dabei private und öffentliche Verkehrsmittel, Sharing-Angebote sowie Velofahrten und Fusswege. Wer kulturelle Veranstaltungen oder ein Museum in Basel sucht, findet sie auf der Mobilitäts-App und erfährt zugleich, welches der beste Weg dorthin ist. Dank elektronisch buchbaren Parkplätzen trägt Nordwest Mobil dazu bei, den Suchverkehr zu reduzieren.

Viele Mobilitäts-Anbieter sind bei Nordwest Mobil dabei: 33-er Taxi, Sharoo, ParkU, Publi Bike, Carvelo2go, Flinc, Uber, Mobility sowie Basler Parkhäuser. Hinzu kommen Fahrpläne des öffentlichen Verkehrs und Tickets für das TNW-Gebiet. Damit überzeugt Nordwest Mobil durch einen breiten Mix und eine starke regionale Verankerung, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat. Weitere Pluspunkte sind die kombinierte Mobilität sowie die Möglichkeit, gebuchte Elemente einer Reise teilweise auch mobil zu bezahlen.

Zusammen mit Nutzern entwickeln
Bei „Nordwest Mobil“ handelt es sich um einen mehrmonatigen Testlauf, den Postauto zusammen mit den Partnern TCS und BVB durchführt. Postauto bringt Erfahrungen aus Innovationsprojekten der Mobilität (Publi Ride, Publi Bike und Smart Shuttle) mit. Der TCS als grösster Mobilitätsclub der Schweiz ist Experte in der Mobilität und bringt diverse Partner für verschiedene Verkehrsmittel des individuellen Verkehrs. Die BVB ist unbestrittener Leader im öffentlichen Verkehr der Region Basel. Die Rheinstadt ist dynamisch und innovativ und eignet sich deshalb bestens für die Durchführung des Tests.

Nordwest Mobil ist in noch kein fertiges Produkt. Vielmehr soll die Mobilitäts-App mit Hilfe von Testerinnen und Testern Erkenntnisse liefern für eine spätere nationale App mit noch mehr Angeboten. Dafür hat das Projektteam von Nordwest Mobil in der ersten Septemberhälfte mit einer kleinen geschlossenen Nutzergruppe gearbeitet. Nun soll in einem zweiten Schritt eine deutlich grössere Gruppe an Testkundinnen und -kunden hinzu kommen. Postauto und die Partner BVB und TCS suchen die Nutzerinnen und Nutzer über ihre Kanäle und motivieren sie, Nordwest Mobil zu testen und danach Rückmeldungen zu geben. Interessierte melden sich via www.nordwestmobil.ch.

Kombination von Transportmitteln
Am Montag ist Nordwest Mobil in Basel der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Der Basler Bau- und Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels freut sich, dass dieses privat entstandene Projekt nun in Basel getestet wird: «Digitalisierung und kombinierter Verkehr sind für uns als innovative Region wichtige Themen». Hans-Peter Wessels, Bernhard Bieri (Direktor Club TCS Schweiz), Stefan Schaffner (Leiter Markt und Netz bei der BVB) sowie Roman Cueni (Leiter Mobilitätslösungen bei Postauto) legten ihr Augenmerk auf neue Möglichkeiten der Mobilität, die sich durch das Pilotprojekt Nordwest Mobil ergeben. Auch wiesen sie auf die Kombinationsmöglichkeiten verschiedener Transportmittel hin, die dank Nordwest Mobil viel einfacher und übersichtlicher werden. Das Pilotprojekt Nordwest Mobil läuft bis im April 2017.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: