Sonderausstellung „NEAT – Tor zum Süden“ im Verkehrshaus verlängert

0
266
Stadler Giruno Simulator Verkehrshaus_Sandro Hartmeier_7 7 16
Der "Giruno"-Zugsimulator im Verkehrshaus der Schweiz. / Quelle: Sandro Hartmeier

Rund 350‘000 Besucherinnen und Besucher haben die Sonderausstellung „NEAT – Tor zum Süden“ erlebt. Wegen diesem Grosserfolg integriert das Verkehrshaus der Schweiz das Thema NEAT in die permanente Ausstellung, denn mit der Inbetriebnahme des Basistunnels am 11. Dezember 2016 ist und bleibt es von Interesse.

Das 57 Meter lange animierte Modell im Massstab 1:1000 des Gotthard Basistunnels zeigt die beeindruckende Dimension dieses Jahrhundertbaus. Es ist eine zentrale Attraktion der Sonderausstellung, die sowohl bei den Besuchern als auch beim Fachpublikum und den Medien auf grossen Anklang gestossen ist.

„Wir haben es mit dieser Inszenierung auf eindrückliche Weise geschafft, den Gotthard Basistunnel erlebbar zum machen“

, führt der Direktor des Verkehrshauses Martin Bütikofer aus,

„zudem ergänzt der begehbare 15 Meter lange Tunnelabschnitt in Originalgrösse in der Arena das Thema NEAT ideal.“

Erfolgreiche Führungen
Die Führungen zur Sonderausstellung entwickelten sich zu einem Verkaufsschlager. Per Ende Oktober wurden bereits 266 Führungen gebucht. Das Interesse war auch bei ausländischen Gruppen entsprechend gross und hält an. Die Sonderführungen bleiben im Angebot.

Sonderausstellung erweitert
Bis auf das Granitrelief, das die Topografie der Gotthardregion zeigt, bleiben alle Inhalte der Sonderausstellung erhalten. Sie wurden um weitere Attraktionen ergänzt.

Neu kann mit dem Zugsimulator „Giruno“ der Besucher durch den Gotthard-Basistunnel von Nord- nach Südeuropa oder umgekehrt fahren. Der eindrückliche Original-Führerstand garantiert ein einmaliges Lokführer-Erlebnis. Eine Klopfsteinmulde lädt zum Meisseln ein und macht den Gotthard-Granit spürbar. Eine Rekonstruktion des Circaramas bereichert zudem die Schienenhalle. Die 360°-Projektion „Rund um Rad und Schiene“ zeigt die Schweiz und die SBB der beginnenden 60er-Jahre des 20. Jahrhunderts.

Info

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: