Im Innern des Gotthard die NEAT-Züge vorbeibrausen sehen!

0
1011
Besucherfenster Amsteg GBT Gotthard_Alptransit Gotthard
Das Besucherfenster, beim Amsteg, im Gotthard-Basistunnel. / Quelle: Alptransit Gotthard

Ab dem 1. Februar 2017 können Touristinnen und Touristen, aber auch Einheimische, im NEAT-Zwischenangriffsstollen bei Amsteg hinter einem Tunnelfenster die Züge durch den Gotthard-Basistunnel vorbeibrausen sehen. Am Freitag, 27. Januar 2017, stellten die Verantwortlichen das neue Gotthard Tunnel-Erlebnis vor. Im Bahnhof Erstfeld öffnet zudem Ende März eine neue Tourist Information.

Seit dem Dezember 2016 ist der Gotthard-Basistunnel offiziell in Betrieb. Das Interesse an Besuchen ist nach wie vor gross. Deshalb bietet die Uri Tourismus AG ab dem 1. Februar 2017 täglich zwei Führungen zum Tunnelfenster via den NEAT-Zugangsstollen in Amsteg an. Als Trägerschaft des neuen Gotthard Tunnel-Erlebnis zeichnen der Kanton Uri, die SBB AG sowie die Einwohnergemeinden Erstfeld und Silenen mindestens für die ersten drei Jahre verantwortlich.

Die zweistündige Führung beginnt am Bahnhof Erstfeld. Dort wird Ende März eine neue Tourist Information den Betrieb aufnehmen. Mit Bussen werden die Teilnehmenden in den Zugangsstollen Amsteg chauffiert, wo sie eine spannende Ausstellung und Filmbeiträge erwartet. Hier können die Gäste die von Süden nach Norden durchfahrenden Züge hinter einem Tunnelfenster vorbeirauschen sehen. An den Führungen können bis zu 24 Personen teilnehmen. Sie werden begleitet durch professionelle Guides. Das neue Angebot ist buchbar für Gruppen (grössere Gruppen auf Anfrage) und Einzelpersonen auf www.tunnel-erlebnis.ch Dort können in absehbarer Zeit auch zusätzliche Angebote wie Besichtigungen des SBB-Historic-Depots Erstfeld, der Eisenbahnrundgang Erstfeld, Führungen im Erhaltungs- und Interventions-Zentrum sowie ein theatralischer Rundgang durch Erstfeld gebucht werden.

Am Freitag, 27. Januar 2017, stellten die Verantwortlichen der Trägerschaft das neue Angebot einer ausgewählten Gästegruppe aus Wirtschaft und Politik vor. Die erstmalige Führung zum Tunnelfenster und durch die neue Ausstellung im Zugangsstollen Amsteg stiess auf ein durchwegs positives Echo.

Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind:

„Das neue Angebot macht das grossartige Bauwerk Gotthard-Basistunnel für interessierte Personen zugänglich und erlebbar. Damit schaffen wir einen weiteren Mosaikstein im touristischen Angebot der Gotthardregion.“

Die Gemeindepräsidentin von Erstfeld, Pia Tresch, zeigte sich ebenfalls begeistert:

„Erstfeld ist und bleibt ein Eisenbahnerdorf. Wir sind ein Eldorado für Eisenbahnfans welche sowohl den historischen Teil der Gotthardbahn aktiv erleben wollen und für Personen, die am Fortschritt im Bahnverkehr interessiert sind. Daher passt das Gotthard Tunnel-Erlebnis perfekt zum bereits bestehenden Angebot.“

Seitens der SBB betonte Werner Schurter, Leiter Regionen SBB Personenverkehr, dass die SBB nicht nur mit Zügen durch den Tunnel und über die Panoramastrecke im Urnerland präsent sein wolle, sondern auch mit einem Blick hinter die Kulissen beim Besucherfenster Amsteg. Indem das Angebot an einzelnen Tagen mit einer Besichtigung des neuen Erhaltungs- und Interventionszentrum oder bei SBB-Historic in Erstfeld kombiniert werden kann, gewinne dieses noch an Attraktivität.

Werner Schurter, Leiter Regionen SBB Personenverkehr:

„Die SBB ist deshalb glücklich, dass sie die Weiterführung des Besucherfensters in Amsteg dank den guten Beziehungen zum Kanton Uri, den Gemeinden Erstfeld und Silenen sowie zur gesamten Gotthard-Region mit der Gründung der Interessen-Gesellschaft „Gotthard Tunnel-Erlebnis“ anbieten kann.“

Eckwerte des Tunnelfenster-Angebots
  • Zeit: Dienstag bis Samstag je zwei Führungen um 9:00 und 13:30 Uhr (weitere Führungen auf Anfrage)
  • Preis: 23.00 Fr. für Erwachsene, 10.00 Fr. für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren (jüngere Kinder haben keinen Zutritt)
  • Buchung: Uri Tourismus www.tunnel-erlebnis.ch | +41 (0)41 874 74 90
Info

KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: