Fussball: Extrazug der Fans des FC Basel trifft neu um 18.10 Uhr in Luzern ein

0
131

Am Freitag, 28. April 2017, findet um 19:45 Uhr der Anpfiff für das Spiel des FC Luzern gegen den FC Basel statt. Wie üblich bei Auswärtsspielen, werden mehrere Hundert Fussballfans des FC Basel an das Auswärtsspiel nach Luzern reisen. Die SBB hat aus Sicherheitsgründen und wegen des Boykott-Aufrufs des Extrazuges durch einen Teil der Basler Fans entschieden, die Ankunftszeit des Extrazuges in Luzern auf 18:10 Uhr vorzuverlegen.

Der SBB Extrazug für Fussballfans des FC Basel verkehrt am kommenden Freitag ab Basel SBB neu um 17:10 Uhr, Ankunft Luzern um 18:10 Uhr. Die SBB ruft nochmals alle Fussballfans des FC Basel auf, am kommenden Freitag ausschliesslich den Extrazug für die Anreise nach Luzern zu benützen und hält fest, dass Fussball-Spezialtickets ausschliesslich im Extrazug gültig sind.

Die ursprüngliche Planung der SBB hätte vorgesehen, den Fussball-Extrazug für Fans des FC Basel um 18:34 Uhr und ohne Konflikte für den übrigen Zugverkehr in Luzern ankommen zu lassen. Die SBB erhielt von der Luzerner Polizei die verbindliche Auflage, dass der Extrazug nicht vor 18 Uhr in Luzern eintreffen darf. Ein Teil der Basler Fans hat in der Folge öffentlich zum Boykott des SBB Extrazuges aufgerufen und will in der Hauptverkehrszeit eine reguläre und bereits stark ausgelastete ICN-Verbindung Basel – Olten – Luzern für die Anreise nach Luzern nutzen.

Aus Sicherheitsgründen hat die SBB entschieden, die Fahrzeiten des Fussball-Extrazuges für Fans des FC Basel vorzuziehen und zählt auf die Vernunft dieser Basler Fussballfans, ihren öffentlich proklamierten Boykott-Aufruf zurückzuziehen.

Die angepassten Fahrzeiten des Fussball-Extrazuges lassen sich jedoch nicht ohne Einschränkungen für den übrigen SBB Fahrplan realisieren. Mehrere Fernverkehrszüge und S-Bahnen werden wegen der Fahrplananpassungen Verspätungen erleiden. Auf Unterwegsbahnhöfen wird es zudem für Kunden regulärer Züge zu Gleiswechseln kommen.

Die SBB ist sich bewusst, dass die neuen Fahrzeiten des Extrazuges in der Hauptverkehrszeit direkten Einfluss auf die Pünktlichkeit anderer Züge haben werden und bedauert dies. Die SBB dankt allen Kundinnen und Kunden für ihr Verständnis.

Transportpflicht gilt auch für die SBB
Das Bundesgesetz über die Personenbeförderung sieht vor, dass Transportunternehmungen verpflichtet sind, das Personenbeförderungsrecht nach Vorschriften der Gesetzgebung und Konzession auszuüben.

Um aus Sicherheitsgründen Fussballfans getrennt von den übrigen Kunden befördern zu können, setzt die SBB spezielle Fussball-Extrazüge ein und sorgt mit vergünstigen Tarifen für eine Lenkung der Fussballfans auf freiwilliger Basis auf die Extrazüge.

Die jährlich ungedeckten Kosten für Personal, Sicherheit und Rollmaterial für Fussball-Extrazüge beliefen sich im Jahr 2016 auf 2,6 Mio CHF. Durch den Einsatz älterer Bahnwagen konnten in den vergangenen Jahren die Schäden in den Fussball-Extrazügen und an Bahnanlagen auf CHF 140’000.- im Jahr 2016 reduziert werden.

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: