SBB Historic Jahresmedienkonferenz: Ein Jahr im Zeichen des Gotthard

0
125
Titelbild Ausschnitt Geschaeftsbericht SLM Fabrik Winterthur_SBB Historic_5 17
Fabrikgelände der SLM in Winterthur (Ausschnitt). Lavierte Federzeichnung auf Papier. Adolf Wuhrmann für Meyerhofer & Fries, 1895. / Quelle: SBB HIstoric

Die Stiftung Historisches Erbe der SBB blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2016 zurück, welches einerseits geprägt war von der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels und andererseits von zahlreichen Aktivitäten und Neuerungen in den Kernaufgaben der Stiftung: Der Pflege, dem Erhalten und Zugänglichmachen der umfangreichen Bestände zur Schweizerischen Bahngeschichte. So wurden in Windisch zwei Kühlzellen zur optimalen Lagerung von Fotomaterial in Betrieb genommen, die Revision der Ce 6/8 III 14305 „Krokodil“ weiter vorangetrieben und Vorbereitungen für die Präsenz in der Remise in Erstfeld und auf der Gotthard-Bergstrecke getroffen. Zudem steht das Archiv der ehemaligen Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik SLM in Winterthur vor dem Umzug nach Windisch, welcher für 2018 geplant wird.

Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels am 4. und 5. Juni 2016 zog über 80’000 Besucherinnen und Besucher zu den verschiedenen Festplätzen. SBB Historic war an der Rollmaterialausstellung mit 18 historischen Triebfahrzeugen in Erstfeld präsent. Eine Sonderausstellung in der Remise Erstfeld widmete sich den mannigfaltigen Aspekten der Geschichte des Bahnverkehrs am Gotthard.

„Gotthard läuft“
Zudem wurde die konzeptionelle Arbeit am künftigen Angebot von SBB Historic in Erstfeld und auf der Bergstrecke vorangetrieben. Am 7. Mai 2017 wurde die Remise in Erstfeld schliesslich mit einem kleinen Fest und einem ausgebauten Angebot wiedereröffnet. Neu gibt es neben den traditionellen „Lokführerrundgängen“ das Führungsangebot „Entlang der Bergstrecke“. Dafür hat SBB Historic eine kulturhistorische Ausstellung eingerichtet.

„Für die Zukunft der Gotthardregion ist wichtig, dass die Eisenbahn – und hier meine ich speziell die historische Eisenbahn – auf und an der Bergstrecke präsent bleibt“

, begründete Geschäftsleiter Walter Hofstetter, anlässlich der Jahresmedienkonferenz, das Engagement von SBB Historic in Erstfeld.

Optimierung der Archivmagazine
Für die Lagerung des überaus empfindlichen historischen Fotomaterials ist das Klima von zentraler Bedeutung. Hier wirken sich Klimamassnahmen am deutlichsten auf die Langlebigkeit aus: Eine Temperatursenkung um zehn Grad verlängert die durchschnittliche Lebensdauer um das Fünffache! Durch die Installation einer zweiteiligen Kühlzelle konnten die Anforderungen der Langzeitkonservierung und der Benutzbarkeit des Materials erfüllt werden.

Die Raumverhältnisse in den Magazinen am neuen Standort von SBB Historic in Windisch ermöglichen erstmals den Aufbau eines eigentlichen Planarchivs. Der Bestand reicht zurück bis in die Gründungsphase der Bahngesellschaften im 19. Jahrhundert und umfasst sämtliche Bahnepochen bis in die heutige Zeit. Der Aufbau des Planarchivs ist ein komplexes, vor allem aber zeit- und kostenintensives Projekt und eine der grossen Erhaltungs- und Erschliessungsmassnahmen, die 2016 angegangen wurden und in den kommenden Jahren weiter umgesetzt werden.

Die lange Reise des „Krokodil“
Eine „Bestandserhaltung“ der besonderen Art ist die Laufwerk-Revision der Ce 6/8 III 14305 „Krokodil“. Sie befindet sich nach wie vor im Dampflokwerk der Deutschen Bahn in Meiningen. Einen Teil der vorbereitenden Arbeiten führten Mitarbeitende von SBB Historic zusammen mit dem Verein „Krokodil 14305“ selber aus. Dadurch konnten die Kosten für die Revision deutlich gesenkt werden. Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen. SBB Historic geht jedoch davon aus, dass dies vor Ende 2017 der Fall sein wird.

Neuausrichtung Fahrzeugunterhalt
Im Lauf des Jahres 2016 wurde der gesamte Bereich Fahrzeugunterhalt sowie weitere Bereiche von SBB Historic überprüft und für die Zukunft neu ausgerichtet. Zwar konnte für 2016 ein ausgeglichenes Resultat erzielt werden. Um dies jedoch auch 2017 zu erreichen, wurden als Sofortmassnahmen erste Sparmassnahmen ergriffen. Geplante Projekte werden zurückgestellt, Aufträge an externe Partner reduziert oder aufgelöst. Zudem wurden die Unterhaltsleistungen an einigen Fahrzeugen ausgesetzt, die 2017 nicht für Einsätze vorgesehen sind.

„Stiftungsrat und Geschäftsleitung sind gewillt, den Stiftungsauftrag optimal zu erfüllen. Dafür sollen Ertragspotenziale ausgenutzt und Kosteneinsparungen vorgenommen werden, wo solche möglich sind“

, so Walter Hofstetter, Geschäftsleiter.

Umzug des SLM-Archivs von Winterthur nach Windisch
Als ein erstes Ergebnis dieser Optimierung plant die Geschäftsleitung gegenwärtig den Umzug des von SBB Historic in Winterthur geführten SLM-Archivs nach Windisch. Die Bestände des in Winter-thur geführten technischen Archivs der ehemaligen Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik SLM sollen bis Ende des Jahres 2018 im Zentralstandort in Windisch eingegliedert werden. Durch diese Massnahme wird nicht nur die konservatorische Situation des Bestandes verbessert, sondern auch der Kundennutzen gesteigert.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: