Entlebuch: BLS Lötschberger fuhr in Erdrutsch und entgleist mit einem Drehgestell

0
722

Am 1. Juni 2017, kurz nach 20:30 Uhr, kollidierte der BLS Lötschberger RABe 535 106 des RE 4385 Bern – Wolhusen (- Luzern) südwestlich des Bahnhofs Entlebuch mit einem Erdrutsch und entgleiste mit einem Drehgestell. Die neun Reisenden blieben alle unverletzt. Die Strecke Entlebuch – Wolhusen blieb bis Betriebsschluss am Freitag, 2. Juni 2017 gesperrt.

Die Bergung des Zugs gestaltete sich aufwändig, weil die Unfallstelle schwer erreichbar war. Spezialisten der BLS waren vor Ort, ebenso Geologen der SBB. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) wurde informiert, war aber nicht vor Ort. Wegen der Arbeiten musste die SBB die Fahrleitung im Bahnhof Entlebuch ausschalten.

Der mit einem Drehgestell entgleiste Zug der BLS konnte am Freitagvormittag aufgegleist und in den Bahnhof Entlebuch transportiert werden. Am Lötschbergr der BLS wurden das Bremssystem und der Schneeräumer leicht beschädigt. Über die Höhe der Schäden liegen noch keine Angaben vor.

Die SBB ihrerseits befreite das Bahngleis vom Schlamm und trug den Hang mit Baumaschinen ab, damit der Bahnbetrieb auf der eingleisigen Strecke mit Betriebsbeginn am Samstag, 3. Juni 2017 wieder aufgenommen werden konnte.

Die Zone oberhalb des Rutschgebiets wird landwirtschaftlich intensiv bewirtschaftet. In der muldenförmigen Zone wo das landwirtschaftliche Gelände in die mit Sträuchern überwachsene Böschung übergeht, drang das Oberflächenwasser in den Hang ein. Aufgrund der Sättigung des Terrains mit Wasser kam die Bahnböschung ins Rutschen. Das lose Material wird in den kommenden Stunden mit Baumaschinen abtransportiert, damit die Strecke mit Betriebsbeginn am Samstag für den Verkehr wieder freigegeben werden kann.

Info

Erstellt: 1. Jun 2017 @ 21:49

KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: