Züge fahren auf 4,7 Kilometer jungfräulichem Gleis

0
817
Bahnhof-Kehlhof_SBB CFF FFS_23 6 17
Der Bahnhof Kehlhof am 23. Juni 2017. / Quelle: SBB CFF FFS

Am Montagmorgen, 28. August 2017, lenkt der erste Lokführer seinen Zug über das neue zweite Gleis zwischen Weinfelden und Kehlhof.

Nach knapp eineinhalb Jahren und damit der Hälfte der Gesamtbauzeit ist ein Meilenstein erreicht: Das neue, nordseitig gelegene Gleis der neuen Doppelspurlinie zwischen Weinfelden und Kehlhof ist einsatzbereit und lässt ab kommendem Montag, 28. August, die Züge rollen. Neben dem Bau von knapp fünf Kilometer neuer Fahrbahn in teils steiler Hanglage wurden seit Baustart im April 2016 verschiedene Unterführungen, Bachdurchlässe und Viadukte angepasst und eigens für die Baustelle acht Kilometer Baupisten als Zufahrtswege erstellt.

Halbzeit: Nach dem Bau ist vor dem Bau
Nach Fertigstellung des Nordgleises wechseln die Bauarbeiten zum alten bestehenden Südgleis. Dieses wird soweit saniert, damit es Ende 2018 wieder in neuwertigen Zustand ist. Dabei wird das Südgleis bis und mit Fundation zurückgebaut und anschliessend von Grund auf neu erstellt.

Als Projektbestandteil wird auch der Bahnhof Kehlhof einer Neugestaltung unterzogen. Das endgültige Resultat zeigt sich voraussichtlich Ende September 2018: 120 Meter lange und stufenfreie Perrons sowie eine mit Rampen ergänzte Unterführung verschaffen den Kunden einen bequemen Zugang zu den Zügen.

Weshalb eine Spur nicht reicht
Die SBB passt per Fahrplanwechsel im Dezember 2018 den Fahrplan der Fernverkehrszüge auf dem Abschnitt Winterthur – Weinfelden – Kreuzlingen/Konstanz an. Neben optimierten Anschlüssen in Kreuzlingen an die Seelinie und besseren Verbindungen von/nach Zürich bringt der Ausbau den Halbstundentakt der S 14 von Montag bis Freitag. Damit sich die Fernverkehrszüge künftig im Raum Kehlhof kreuzen, bedarf es der Doppelspur. Die Projektkosten belaufen sich auf 84 Millionen Franken.

Bahnausbau Kanton Thurgau
Der Bund, der Kanton Thurgau sowie die Eisenbahnunternehmungen SBB, Thurbo, SOB und FWB bauen das Bahnangebot im Kanton Thurgau auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2018 gemeinsam aus. Im Zentrum der geplanten Angebotserweiterungen stehen kürzere Fahrzeiten der Schnellzüge zwischen Zürich und dem Thurgau, verbesserte Anschlüsse in den Bahnhöfen Kreuzlingen, Romanshorn, Rorschach und Schaffhausen sowie mehr Verbindungen im ganzen Kanton.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: