MGB: Rangierunfall im Bahnhof Andermatt

0
2072
MGB Rangierunfall im Bahnhof Andermatt_Kapo UR_11 9 17
Die vom Rangierunfall am 11. September 2017 im Bahnhof Andermatt betroffenen Zugskomposition der MGB. / Quelle: Kapo UR

Am 11. September 2017, gegen 11:30 Uhr, kam es am Bahnhof Andermatt bei einer Rangierfahrt zu einem Auffahrunfall bei einem Regionalzug der Matterhorn Gotthard Bahn. In der Zugkomposition mit fünf Personenwagen befanden sich rund 100 Fahrgäste. 35 Reisende wurden verletzt. Unfallursache ist eine falsch eingestellte Rangierfahrstrasse.

Die betroffene Zugkomposition stand im Bahnhof Andermatt am Gleis 2 und umfasste die Lokomotive HGe 4/4 II 5 „Mount Fuji“ sowie fünf Wagen. An Bord waren rund 100 Gäste. Der Vorfall ereignete sich bei einem Rangiermanöver, bei dem die Lokomotive über ein Parallelgleis vom hinteren Ende (Fahrtrichtung Oberwald) zum vorderen Ende des Zuges (Fahrtrichtung Oberalppass) geführt werden sollte. Effektiv fuhr die Lok aber nicht wie vorgesehen auf das Umfahrgleis, sondern retour mit einer Geschwindigkeit von 15 bis 20 km/h gegen den B 2284 und vier weitere Wagen der Komposition, von welcher sie zuvor abgekuppelt wurde.

Planmässig hätte der Zug um 11:28 Uhr als Regio 832 Andermatt Richtung Disentis verlassen sollen.

Im Zug befanden sich rund 100 Reisende. Bei dem Unfall wurden 35 Fahrgäste verletzt, 24 davon mussten sich in Spitalpflege begeben. Unter den Fahrgästen befanden sich auch drei Schulklassen, 6. bis 8. Klasse, aus der Schweiz mit insgesamt 65 Schülerinnen und Schülern. Von diesen wurden 18 Jugendliche verletzt und medizinisch versorgt. Ein Teil der Schulkinder musste sich in Spitalpflege begeben, andere konnten nach ambulanter Behandlung mit ihrer Schulklasse weiterreisen. Nebst den Schulkindern verletzten sich weitere 15 Personen. Davon stammen 13 aus der Schweiz und zwei aus den Niederlanden. Viele verletzten sich nur leicht und erlitten Prellungen und Schürfungen. Von den total 35 verletzen Personen war niemand lebensbedrohlich verletzt.

Bis zur Weiterreise wurden unverletzte Personen vor Ort durch Mitarbeitende der MGB und von Angehörigen der Sanität betreut.

Die Stossvorrichtung der Lokomotive sowie einzelne Aufhängungen und einzelne Kastenstrukturen von Reisezugwagen wurden beschädigt. An der Infrastruktur entstanden keine Schäden.

Kurz vor 16:00 Uhr konnte die Zugskomposition und das betroffene Gleis wieder frei gegeben werden. Ab diesem Zeitpunkt war der Bahnhof Andermatt wieder ohne Einschränkungen verfügbar. Als Folge des Unfalles war auch die Strasse von Göschenen nach Andermatt vorübergehend für Rettungsmassnahmen gesperrt.

Die durch die Polizei eigens für Angehörige eingerichtete Hotline nahm rund 40 Anrufe entgegen.

Im Einsatz standen ein überregionales Sanitätsaufgebot mit 13 Ambulanzen und 4 Helikoptern, die Stützpunktfeuerwehr Andermatt, Mitarbeitende der MGB, die SUST, die Staatsanwaltschaft Uri und die Kantonspolizei Uri.

Die Kantonspolizei Uri leitete unter Leitung der Staatswanwaltschaft Uri umfangreiche Ermittlungen ein. Befragungen konnten durchgeführt werden und weitere Untersuchungshandlungen wie Sichtungen und Auswertungen von Videoaufnahmen und technischen Aufzeichnungen fanden statt. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) untersuchte die Umstände und Ursachen des vorliegenden Unfalls zwecks Unfallverhütung.

Falsch eingestellte Rangierfahrstrasse
Die SUST kommt zum Schluss, dass die Kollision auf eine falsch eingestellte Rangierfahrstrasse zurückzuführen ist. Am Vorfall beteiligte Personen haben mehrere bestehende Vorgaben, die der Sicherung des Rangierablaufs dienen, nicht angewendet. Die SUST kann kein systemisches Sicherheitsdefizit erkennen und verzichtet deshalb gestützt auf Art. 29 Abs. 1 der Verordnung über die Sicherheitsuntersuchung von Zwischenfällen im Verkehrswesen (VSZV) auf weitere Untersuchungshandlungen und schliesst die Untersuchung gem. Art. 45 VSZV mit einem summarischen Bericht ab.

Beteiligte Unternehmen:

  • Transport- und Infrastrukturunternehmen: Matterhorn Gotthard Bahn (MGB), Brig

Beteiligte Fahrzeuge:

  • Lokomotive HGe 4/4 II Nr. 5 MGB
  • Reisezugwagen B 2284 MGB
  • Reisezugwagen A 2076 MGB
  • Reisezugwagen B 4257 MGB
  • Reisezugwagen B 4256 MGB
  • Reisezugwagen BDk 2235 MGB
Andermatt Momentaufnahme der Bahnhofskamera nach der Kollision_MGB_11 9 17
Momentaufnahme der Bahnhofskamera nach der Kollision (in Blickrichtung Hospental). / Quelle: MGB, Bearbeitung SUST

Webcam Bahnhof Andermatt:

Info

Erstellt: 11. Sep 2017 @ 14:03

Shop Bahnonline.ch
Im Shop von Bahnonline.ch finden Sie zahlreiche Bahnsachen zu günstigen Preisen.

Shop ansehen >

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: