Feierliche Eröffnung der neuen Loküberdachung beim Bahnmuseum Albula in Bergün

0
1371

Bei schönstem Herbstwetter durfte das Bahnmuseum Albula in Bergün am Freitag, 20. Oktober 2017 die neue Loküberdachung unter zahlreichem Publikum eröffnen.

Stiftungsratspräsident Yves Broggi hielt in einer emotionalen Rede wichtige Momenten in der Geschichte des Bahnmuseums Albula fest und unterstrich die Eröffnung als Meilenstein davon.

Nach über zweijähriger Planung konnte im Frühjahr mit dem Spatenstich zum Bau der dringend notwenigen Überdachung angefangen werden. Die Aufträge wurden von der Stiftung an Einheimische und Bündner Firmen vergeben. So stammt Beispielsweise das Holz für den Bau aus Bergün und dem nahen Albulatal. Die Stahlarbeiten sowie das elegant geschwungene Kupferdach stammen ebenfalls aus Bündner Handwerkerkunst. Das rund CHF 650’000.- teure Projekt konnte nur dank zahlreichen Gönnern und privaten Spenden verwirklicht werden.

Die Überdachung wird der historischen Krokodillok Ge 6/6 I 407 der Rhätischen Bahn, welche bereits Mitte September unter das Dach verschoben wurde, sowie der in Filisur remisierten RhB Ge 2/4 205 Schutz vor Wind und Wetter bieten. In der Krokodillok ist ein Fahrsimulator eingebaut, welcher den Besuchern des Bahnmuseums eine realitätsnahe Schnupperfahrt von Filisur nach Bever auf dem Führerstand ermöglicht.

Dach fuer beruehmteste RhB Lok_Patrick Cavelty_6 9 17
Visualisierung des zukünftigen Daches für die RhB Krokodil-Lokomotive Ge 6/6 I 407. / Quelle: Patrick Cavelty

Die Stiftung Bahnmuseum Albula ist für die Sammlung von erhaltenswertem und historischem Bahnmaterial und dessen Zugänglichmachung für die Öffentlichkeit verantwortlich. Zu diesem Zweck wurde in den Jahren 2011 / 2012 das ehemalige Zeughaus beim Bahnhof Bergün zum Bahnmuseum Albula um- und ausgebaut.

Für die RhB Ge 2/4 205 werden zurzeit Gelder für eine äusserliche Aufarbeitung gesucht. Diese Arbeiten sollen in der Hauptwerkstätte der RhB in Landquart durchgeführt werden so dass die Lok danach in Bergün ausgestellt werden kann.

Weitere Projekte in Zusammenarbeit mit der Rhätischen Bahn für das Bahnmuseum Albula
Bereits stehen weitere Projekte an. So wurde in Zusammenarbeit mit der Rhätischen Bahn die Erneuerung der Kindertour in Angriff genommen. Diese wird anlässlich der Clà Ferrovia Fahrt ins Bahnland vom kommenden 10. Dezember eröffnet werden. Somit wird der Kinderkondukteur der Rhätischen Bahn zukünftig “Kurze und Lange” Gäste mit einer eigenen Tour im Bahnmuseum Albula begeistern.

Für den 15. Dezember ist dann die Eröffnung der neuen Sonderausstellung “Erbe verpflichtet – UNESCO Welterbe in der Schweiz” geplant. Die Ausstellung widmet sich den UNESCO Welterbestätten in der Schweiz anlässlich des 10 Jahre UNESCO-Jubiläums der Rhätischen Bahn im 2018. Unter anderem wird die Geschicht der UNESCO sowie der Welterbestätten in der Schweiz erzählt – verschiedene Stätten werden dabei monatlich in Bergün zu Gast sein. Verwaltungsrätin und Kuratorin Esther Reinhardt sowie Stiftungsrat und Verantwortlicher für Sammlung und Archiv Gion Caprez leiten die Projektarbeiten für die kommende grosse Ausstellung.

Erfreuliche Besucherzahlen im laufenden Jahr
Zum ersten Mal seit der Eröffnung darf das Bahnmuseum Albula eine Steigerung der Besucher verzeichnen wie Verwaltungsrat und Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit Roman Sommer mitteilt. Mit seiner zentralen Lage im Herzen Graubündens ist das Bahnmuseum Albula in Bergün gut erreichbar und wurde im 2017 bereits von über 18’000 Besuchern angeschaut, dass einer Steigerung von über 1’000 Eintritten gegenüber Vorjahr entspricht. Somit zählt das Bahnmuseum Albula zu den grössten Bündner Museen im Kanton.

Öffnungszeiten Museum
  • Dienstag bis Freitag und Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr
  • Samstag und allgemeine Feiertage von 10:00 bis 18:00 Uhr
  • Montag geschlossen
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen