Behindertengerechter Ausbau der Tramhaltestellen Zürich Winkelriedstrasse

0
79

Der Stadtrat von Zürich hat für den behindertengerechten Ausbau der Kaphaltestelle „Winkelriedstrasse“ stadteinwärts sowie Kanal-, Werkleitungs-, Gleis- und Strassenbauarbeiten in der Universitätsstrasse, Abschnitt Bolleystrasse bis Rigiplatz, und für die Verbesserung der Strassenquerungen einen Objektkredit von 689’000 Franken sowie gebundene Ausgaben in der Höhe von 5,842 Millionen Franken bewilligt.

Die Gleise im Bereich der Tramhaltestellen Winkelriedstrasse sind abgefahren und müssen erneuert werden. Die Haltestellen sind nach heutigen Normen zu schmal und zu kurz. Die Sicherheit der Querung über die Universitätsstrasse in diesem Bereich wird seit Jahrzehnten diskutiert, da auch viele Schülerinnen und Schüler der Schulhäuser Hutten und Scherr diesen Übergang nutzen. Die Querung bei der Winkelriedstrasse erfolgt künftig über zwei Inseln, wodurch nur noch jeweils eine Fahrspur überquert werden muss. Das Tiefbauamt baut die Haltestelle Winkelriedstrasse stadteinwärts einseitig zu einer Kaphaltestelle um. Weiter werden beide Haltestellen auf das neue Normmass von 43 Metern verlängert und behindertengerecht ausgebaut. Die Kaphaltestelle wird durch eine Lichtsignalanlage geregelt. Stadtauswärts ändert das Verkehrsregime nicht. Die im Richtplan und Masterplan Velo vorgesehene Veloquerung über die Universitätsstrasse wird auf der Höhe der Stapfer-/Winkelriedstrasse mit einer Abbiegemöglichkeit im Schutz der Mittelinsel umgesetzt.

Die Verschiebung der Gleise und Haltekanten ziehen Anpassungen der Kanäle und Werkleitungen nach sich. Diese werden koordiniert gebaut. Der Baubeginn ist für Frühling 2018 geplant. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2018.

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: