Hoher Sachschaden nach Brand im Tramtunnel Schwamendingen

0
534

Am frühen Silvestermorgen, 31. Dezember 2015, kam es im Tramtunnel Schwamendingen zu einem Brand. Verletzt wurde niemand. Brandstiftung steht im Vordergrund. Es entstand Sachschaden von über 100’000 Franken. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz vor 05:00 Uhr mussten Stadtpolizei Zürich sowie Schutz & Rettung wegen einer Rauchentwicklung in den Tramtunnel Schwamendingen an der Schaffhauserstrasse ausrücken. Es stellte sich heraus, dass es zwischen den Tramhaltestellen Milchbuck und Tierspital im Bereich von Elektroverteilerkästen zu einem Brand gekommen war. Der Kabelbrand konnte rasch gelöscht werden, jedoch wurden die technischen Einrichtungen zerstört. Dies führte zum Ausfall der Signale und der Zugsicherung. Die Brandursache wird nun von Brandermittlern der Kantonspolizei und Detektiven der Stadtpolizei Zürich abgeklärt. Brandstiftung steht im Vordergrund. Durch das Forensische Institut Zürich wurde eine Spurensicherung durchgeführt. Es entstand Sachschaden von weit über hunderttausend Franken.

Die Strecke zwischen Milchbuck und Bahnhof Stettbach/Hirzenbach blieb für den Trambetrieb der Linien 7 und 9 bis am früheren Nachmittag in beiden Richtungen gesperrt. Seither verkehren die Trams wieder, jedoch muss im Abschnitt Milchbuck – Tierspital derzeit mit Fahrt auf Sicht – maximal 18 km/h – gefahren werden, was zu Verspätungen führt. Die Signale und Zugsicherung in diesem Bereich sind abgeschaltet. Die VBZ rechnen damit, dass die Reparatur ungefähr 2 Wochen dauern wird.

Zeugenaufruf: Personen, die im Zusammenhang mit dem Brand im Tramtunnel Schwamendingen, zwischen den beiden Haltestellen Milchbuck und Tierspital, oder im Bereich der Tunneleingänge, ca. zwischen 04:30 und 05:00 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Info

Erstellt: 31. Dez 2015 @ 15:50

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: