Krattigen: Lastwagen verliert Container – dieser kollidiert mit der Re 460 087 der SBB

0
872
Krattigen Lastwagen verliert Container kollidiert mit IC2000 SBB_Kapo Be_6 2 18
Der bei Krattigen am 6. Februar 2018 heruntergestürzte Lastwagencontainer war mit Karton beladen. / Quelle: Kapo BE

Auf der A8 bei Krattigen hat am Dienstagmorgen, 6. Februar 2018 ein Lastwagen einen Container verloren. Der heruntergestürzte Container traf zunächst ein Auto, danach kollidierte ein Zug mit dem Behälter. Der Autolenker wurde beim Unfall leicht verletzt und mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Die Strasse war mehrere Stunden gesperrt, der Bahnverkehr war kurzzeitig unterbrochen.

Die Meldung zu einem Unfall auf der Hauptstrasse A8 bei Krattigen erreichte die Kantonspolizei Bern um 08:45 Uhr. Gemäss aktuellen Erkenntnissen fuhr ein Lastwagen von Interlaken herkommend in Richtung Spiez, als er aus noch zu klärenden Gründen im Bereich Krattiggraben einen mit Karton beladenen Container verlor. Dieser wurde in der Folge via Gegenfahrspur auf das Bahntrasse geschleudert, wobei zunächst ein Auto, das von Spiez herkam, durch den Behälter getroffen wurde. Kurz darauf prallte ein in Richtung Spiez fahrender Zug in den Container, wodurch letzterer zurück auf die Strasse katapultiert wurde.

Der 46-jährige Autolenker erlitt beim Unfall leichte Verletzungen und wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Der 53-jährige Lastwagenfahrer wurde vor Ort durch ein Ambulanzteam einer medizinischen Kontrolle unterzogen. Die Personen im Zug blieben gemäss aktuellem Kenntnisstand unverletzt.

Die SBB Lokomotive Re 460 087 wurde durch den Zusammenprall mit dem Abrollcontainer im Bereich der Front beschädigt.

Infolge des Unfalls musste die A8 während zirka vier Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Eine Umleitung wurde über Krattigen eingerichtet. Der Bahnverkehr war kurzzeitig unterbrochen.

Im Einsatz standen verschiedene Dienste der Kantonspolizei Bern, die Feuerwehr Bödeli, die Berufsfeuerwehr der BLS, mehrere Ambulanzteams sowie zahlreiche weitere Einsatzkräfte.

Erstellt: 6. Feb 2018 @ 16:55

KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: