Z-Pass: Das Smartphone als Billettautomat

0
49
Postauto-App_Postauto_1 16
Dank der Postauto-App kommen Fahrgäste rasch zum gewünschten Billett. / Quelle: Postauto

Die Fahrgäste im öffentlichen Verkehr können neu mit Hilfe der Postauto-App elektronische ÖV-Tickets für das Gebiet des Z-Pass kaufen. Die Wahl des passenden Fahrausweises ist in wenigen Schritten möglich. Die Verbindung von elektronischem Fahrplan und Ticketverkauf bringt immer das richtige Billett für den bevorzugten Reiseweg.

Besitzer von Smartphones haben auf dem Gebiet des Z-Pass neu die Möglichkeit, elektronische Tickets zu kaufen. Mit Hilfe der Postauto-App können Kundinnen und Kunden Tageskarten und Einzelbillette für das Gebiet des Z-Pass lösen. Eine einmalige Registrierung mit E-Mail-Adresse und gewünschtem Zahlungsmittel genügt. Danach braucht es jeweils nur noch zwei Klicks, um das elektronische Billett zu lösen. Der Datenschutz ist dabei jederzeit gewährleistet. Die Tickets gelten für alle Transportmittel auf dem Gebiet des Z-Pass, genau gleich wie bei einem Zonen-Billett aus dem Automaten.

Verschiedene Zahlungsmittel
Die kostenlose Postauto-App gibt es sowohl für iPhones wie auch für Android-Geräte. Die App bietet alle nationalen und regionalen Fahrpläne und damit auch die Fahrpläne der im Z-Pass zusammengeschlossenen Transportunternehmen. Mögliche Zahlungsmittel sind Postcard, Kreditkarte und seit kurzem auch TWINT. Bei TWINT handelt es sich um die erste kanalübergreifend einsetzbare Zahlungslösung der Schweiz. TWINT benötigt keine Kredit- oder Debitkarte und funktioniert mit jedem Post- oder Bankkonto, genau gleich wie das Bezahlen mit Bargeld im Portemonnaie: zuerst Geld laden, dann ausgeben. Damit wird TWINT für Fahrgäste ohne Kreditkarte eine interessante Bezahlmöglichkeit für elektronische Tickets.

Einmalige Registrierung
Die Integration des Ticketverkaufs in der Postauto-App hat zwei grosse Vorteile: Der Ticketkauf ist an den elektronischen Fahrplan gekoppelt, der alle gewünschten ÖV-Verbindungen (nicht nur Postauto-Linien) anzeigt. Der Fahrgast kann so das Billett für die von ihm bevorzugte Strecke auswählen, allfällige Unsicherheiten wegen mehreren Via-Möglichkeiten fallen weg. Dank der Postauto-App sehen die Fahrgäste jeweils die Fahrzeiten, die Verkehrsmittel und den Billettpreis für eine bestimmte Strecke. Der Fahrplan schafft zudem die Möglichkeit, ein Billett zu terminieren: Tickets lassen sich bis zwei Tage im Voraus lösen.

Zudem benötigen die Fahrgäste – und das ist der zweite grosse Vorteil – auch in anderen Tarifverbünden der Schweiz für den Ticketkauf ausschliesslich die Postauto-App. Die App erkennt, in welcher Gegend sich ein Fahrgast aufhält und präsentiert dann das Angebot für den jeweils in der Region geltenden Tarifverbund. Mit der Postauto-App lassen sich Tickets für alle Transportmittel in einem Verbund lösen, nicht nur für Postautos.

Die elektronischen Tickets weisen verschiedene Elemente auf, die für die Kontrolle massgebend sind. Dazu gehören ein elektronischer Kontrollcode, Gültigkeitsangaben mittels Farben oder bewegte Elemente.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: