Die VBZ (Verkehrsbetriebe Zürich) heissen bald ein neues Tram in ihrer Flotte willkommen. Die ersten neuen Trams des Typs Flexity von Bombardier werden Ende 2019 ausgeliefert und ab Frühsommer 2020 im regulären Kurseinsatz sein. Nachdem die VBZ die Fahrzeug-Bestellung im März 2017 ausgelöst haben, wurde in der VBZ-Zentralwerkstatt in Altstetten ein massstabgetreues, nicht funktionsfähiges Tram-Modell aus Holz gebaut. In dieser Maquette können die verschiedenen Aussen- und Innendesign-Varianten sowie Raumaufteilungen ausprobiert und besichtigt werden.

Erste Designansätze werden an Maquette getestet

Das Aussen- und Innendesign wurde seitens der Herstellerfirma und der VBZ in enger Zusammenarbeit mit der Designagentur Milani Design & Consulting AG aus Thalwil ausgearbeitet. Das neue Tram wirkt einladend und besticht durch Schlichtheit und natürliche Materialien. In einer Maquette zeigen die VBZ erste, grundlegende Ansätze, jedoch handelt es sich noch nicht um das in allen Details abschliessend ausgewählte Design. Die Maquette – welche zu 100% in der VBZ Zentralwerkstätte gebaut wurde – ist ein Arbeitsinstrument und dazu da, verschiedene Varianten auszuprobieren und Farb- und Materialvarianten am Modell zu beurteilen.

Ein einladender Pavillon von aussen …

Die runden Formen an Front und Heck sind fliessend und unaufgeregt in der Gesamterscheinung. Die hohen Fensterfronten und der niveaufreie Einstieg schaffen für Fussgängerinnen und Fussgänger eine Verbindung zwischen dem Innen- und Aussendesign. Die Form des VBZ-Logos stand Pate für die Gestaltung rund um Front- und Heckbeleuchtung.

…und durchgehend offen im Inneren.

Der Innenraum des neuen Trams zeigt sich schlicht. Die Farben sind zurückhaltend gewählt und die Materialien überzeugen durch Qualität. Der geräumige Eingangsbereich schafft Platz für Kinderwagen und Rollstühle. Durch das neue Lichtkonzept sind die Türen klar erkennbar. Der Innenraum gewährt eine gute Sicht nach allen Seiten bis hin zum Führerstand. Bei den Sitzen handelt es sich um Modelle, welche aus echtem Holz gefertigt werden. Sie sind inspiriert von den früheren Mirage-Trams der VBZ und unterscheiden sich komplett von den bei den BVB in Basel verwendeten Modellen. Gleiches gilt auch für die Klimatisierung, welche beim Zürcher Tram mittels Lochdecke realisiert wird. Im Bereich der Gelenke sind im ganzen Tram verteilt 24 USB-Ladestationen vorhanden. Zudem gibt es Halteanforderungstasten neu auch an den Sitzplätzen.

Ein «leuchtendes» Beispiel für mehr Sicherheit

Ein weiterer neuer Aspekt sind die vertikalen LED-Streifen an den Türen, die den Passagieren auch in der Dämmerung ein sicheres Ein- und Aussteigen ermöglichen. Die Türbeleuchtung steht auf Grün, wenn der Einstieg noch möglich ist, und wechselt auf Rot, wenn das Tram abfahrtsbereit ist. Wenn das Tram auf der Strecke unterwegs ist, leuchten die Leisten blau. Eine Umfrage der VBZ hat ergeben, dass ein gut signalisierter Einstiegsbereich auf der Wunschliste der Kundinnen und Kunden steht.

Ein weiteres Element ist ein LED-Ring vorne und hinten am Fahrzeug, der ebenfalls den Status der Türe anzeigt. Grosse LED-Anzeigen der Liniennummer und des Endziels gewährleisten die Sichtbarkeit bereits von weitem. Alle Lichtelemente kommen insbesondere auch Personen mit eingeschränktem Sehvermögen entgegen.

Die klassischen Drehgestelle verfügen über eine Radflächenkonditionierungsanlage (Schmieranlage) um dem Kurvenquietschen entgegen zu wirken.

Weitere Schritte

Ein Fahrassistenz-System (ODAS), welches so in der Schweiz zum ersten Mal zum Einsatz kommen wird, testen die VBZ seit April 2018 in einem Cobra-Tram. Es unterstützt das Fahrpersonal im vorausschauenden Fahren und erkennt mögliche Gefahren auf der Fahrbahn oder Gefahren, die auf die Fahrbahn gelangen könnten. Mit diesem System wollen die VBZ die Sicherheit der Fahrgäste und allen anderen Verkehrsteilnehmenden weiter steigern.

Die ersten beiden Fahrzeuge sollen bis Dezember 2019 in Zürich eintreffen, Fahrten mit Fahrgästen dürften voraussichtlich ab Mitte 2020 stattfinden.

Info

 

3
Kommentare

avatar
2 Kommentar-Threads
1 Thread Antworten
0 Follower
 
Kommentar mit am meisten Reaktionen
Aktivster Kommentar-Thread
3 Kommentarautoren
Vitelli JörgRedaktionEduard J. Belser Neuste Kommentarautoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Vitelli Jörg
Gast
Vitelli Jörg

Wenn ich die Bilder dieses von Designern gestalteten Trams an sehe, merke ich, dass wenig Praktiker mit gewirkt haben. In diesem Flexity hat es ebensowenig Haltestangen wie beim gleichen Tram in Basel. In Zürich können alle Passagiere sicher sitzen. Das Sitzen auf den Holzbänken wird in Zürich die gleiche Rutschpartie wie in Basel. Man muss dann nicht mehr auf die Achtibahn an der Chilbi. Das Erlebnis ist ganzjährig.

Eduard J. Belser
Gast
Eduard J. Belser

Aus Basler Sicht: Hoffentlich werden die Türen der Zürcher Version breiter sein als jene der Basler Version. Sonst müssen die VBZ mehr Reinigungspersonal einstellen um die Blutspuren von den Türrahmen zu wischen, wegen sich die ZürcherInnen die Maulecken anschlagen.