Die Zentralbahn blickt auf ein äusserst erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Bei den internationalen Gruppengästen konnte ein Zuwachs von über 25% gegenüber dem Spitzenjahr 2015 verzeichnet werden. Die Personenverkehrserträge stiegen um CHF 4.7 Mio. auf knapp CHF 38 Mio. Der Gewinn betrug rund CHF 6.3 Mio. Erstmals hat die Zentral-bahn mehr als 10 Mio. Gäste transportiert, wie sie an der Generalversammlung vom 30. April 2018 in Luzern bekannt gab.

Die Personenverkehrserträge stiegen nach einer Stagnation im Jahr 2016 um 13% auf knapp CHF 38 Mio. Damit knüpft die Zentralbahn ans Wachstum von 14% im Jahr 2015 an. Der Gewinn schlug mit rund CHF 6.3 Mio. (2016: CHF 2.3 Mio.) zu Buche. Erstmals in der Geschichte der Zentralbahn wurden mehr als 10 Mio. Gäste transportiert. Die Zentralbahn verzeichnete ein Wachstum von knapp 6% bei den Personenkilometern auf gesamthaft 184.3 Mio.

Die verschiedenen Linien sind unterschiedlich gewachsen. Besonders der internationale Reiseverkehr legte auf der Strecke Luzern – Interlaken zu. Nach dem Nachfragerückgang aufgrund des schwierigen globalen Umfelds im 2016 investierte die Zentralbahn seit 2017 in die direkte Bearbeitung des asiatischen Marktes.

Die Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr (Anzahl Fahrgäste in Klammern):

• IR Luzern – Interlaken Ost + 3.5% (2.4 Mio.)
• IR Luzern – Engelberg + 1.9% (1.6 Mio.)
• S4 Luzern – Stans / Wolfenschiessen – 0.3% (2.5 Mio.)
• S5 Luzern – Giswil + 1% (2.7 Mio.)
• S44 Luzern – Stans – 0.8% (0.1 Mio.)
S55 Luzern – Sachseln – 8.5% (0.1 Mio.)
Regio Meiringen – Interlaken Ost + 11.1% (0.6 Mio.)
• Bus Matt Hergiswil – 7% (0.2 Mio.)

Folgende weitere Meilensteine der Vorwärtsstrategie konnten im 2017 umgesetzt werden:

Strategie 2025+
Strategie2025+: Im Rahmen einer Strategieüberarbeitung wurde die Vision der Zentralbahn überarbeitet und lautet neu wie folgt: Die Zentralbahn – die Eisenbahnperle der Schweiz.

Erfolgreiche Verhandlungen
Die Zentralbahn hat mit den Bestellern (Bund und Kantone Luzern, Bern, Obwalden, Nidwalden) bereits Anfang Juli 2017 ihr Angebot 2018/2019 in einem konstruktiven Rahmen definiert und leicht ausgebaut.

Investition in den Auf- und Ausbau der internationalen Märkte
Im 2017 hat die Zentralbahn für die aufstrebenden südostasiatischen und koreanischen Märkte mit den Titlis Bergbahnen einen starken Kooperationspartner gefunden. Gemeinsam mit den Titlis Bergbahnen sowie Luzern Tourismus wird für Indien, Südkorea, China und Südostasien ein jeweils eigener Sales Repräsentant eingesetzt. In ihrer Funktion tragen diese lokalen Verkaufsvertreter vor Ort massgeblich zu den positiven Geschäftsbeziehungen mit den Reiseveranstaltern in Asien bei.

Hohe Zufriedenheit bei der Arbeit
Bei einer Umfrage zur Zufriedenheit der Mitarbeitenden im November 2017 hat die Zentralbahn sehr gute Resultate erzielt. Die Gesamtzufriedenheit liegt bei 77 von maximal 100 Punkten, die Identifikation bei 83% und die Weiterempfehlungsrate bei sehr guten 87%. Die Zufriedenheit steigerte sich im Vergleich zur letzten Umfrage von 2014 nochmals um zwei Punkte. Diese Werte zeigen auf, dass die Zentralbahn ein respektvolles und wertschätzendes Arbeitsumfeld bietet und als attraktive Arbeitgeberin geschätzt wird.

Bauarbeiten für Substanzerhalt
Im vierten Quartal 2017 wurde intensiv gebaut. In Meiringen wurden die Betriebsgleise umgebaut. Ein besonderes Augenmerk lag auf einem langfristig funktionierenden, gut entwässerten und stabilen Unterbau. Weiter wurden am Brienzersee zwei Brücken erneuert. Auf dem gesamten Abschnitt Brienz – Interlaken erfolgten diverse Vorarbeiten für die im Herbst 2018 geplanten Brücken- und Tunnelsanierungen.

Erfreuliche Resultate
Wie in den vergangenen Jahren wurde ein besonderes Augenmerk auf Pünktlichkeit, Sauberkeit, Freundlichkeit und Sicherheit gelegt. Die kundengewichtete Ankunftspünktlichkeit war mit einem Wert von 97.7% (+ 0.4% gegenüber Vorjahr) so hoch wie noch nie.

Michael Schürch, Geschäftsführer, freut sich insbesondere über die guten Resultate der Umfrage bei den Mitarbeitenden:

„Wir sind sehr stolz, dass unsere Mitarbeitenden motiviert und mit Tatendrang arbeiten. Das Resultat zeigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Zusammen mit Ihnen verfolgen wir unser Ziel, das hohe Niveau zu halten.“

Bestätigung der Verwaltungsräte
Alle Verwaltungsräte der Zentralbahn wurden an der Generalversammlung vom 30. April 2018 in Luzern wiedergewählt.

Verwaltungsrat der Zentralbahn (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Paul Blumenthal, Wünnewil (SBB); Alfred Bossard, Verwaltungsrats-Vizepräsident, Stans (Kanton Nidwalden); Benno Bucher, Bern (SBB); Maya Büchi-Kaiser, Sachseln (Kanton Obwalden); Peter Flück, Brienz (Bund); Toni Häne, Verwaltungsratspräsident, Bern (SBB); Hans-Jürg Spillmann, Belp (SBB).
Info

Newsletter Bahnonline.ch
Mit dem Newsletter von Bahnonline.ch erhalten Sie die aktuellsten Beiträge, sowie die neusten Veranstaltungen aus dem Bahnkalender bequem per E-Mail zugestellt.

Kostenlos abonnieren >

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: