Tätigkeitsbericht SKE 2017: Alle Verfahren rechtskräftig abgeschlossen

0
79

Die Schiedskommission im Eisenbahnverkehr (SKE) kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Sie schloss nicht nur alle Untersuchungen und Klageverfahren rechtskräftig ab, sondern gab auch Anstoss für Entwicklungen im Eisenbahnmarkt. Auf internationaler Ebene initiierte die SKE ein Projekt zur Förderung der grenzüberschreitenden Kooperation bei Störfällen auf dem Güterverkehrskorridor (RFC) zwischen den Infrastrukturbetreiberinnen (ISB).

Untersuchungen und Klageverfahren

Die Schiedskommission im Eisenbahnverkehr (SKE) hat im Berichtsjahr 2017 sämtliche Untersuchungen und Klageverfahren rechtskräftig erledigt.

  • Die SKE hat die Klage eines Eisenbahnverkehrsunternehmens (EVU) gegen den für Sonderrangierungen im Rangierbahnhof verrechneten Zuschlag abgewiesen. Sie hat überdies festgestellt, dass dieser Vertragsbestandteil der Netzzugangsvereinbarung zwischen Klägerin und ISB rechtsgleich berechnet und erhoben wurde.
  • Im Rahmen der Überprüfung und Feststellung der diskriminierenden Wirkung des pauschalen Energieansatzes für die Ferngüterzüge im Leistungskatalog gab die SKE Anstoss zu Entwicklungen im Eisenbahnmarkt. Die Infrastrukturbetreiberinnen (ISB) haben die nach dem Buchstaben des Gesetzes vorgesehene aber nicht umgesetzte verursachergerechte Energiemessung ab Fahrdraht eingeführt In der Folge wurde auch der Pauschaltarif für die Zuggattung 6 «Ferngüterzug» per 2017 um 25% reduziert. Weiter ordnete die SKE eine zusätzliche Differenzierung des Pauschaltarifs an, welche die ISB im LK 2019 umzusetzen haben.

Internationale Zusammenarbeit

Auf internationaler Ebene lancierte die SKE eine Initiative, die grenzüberschreitende Kooperation zwischen den ISB auf den Güterverkehrskorridoren (RFC) zu fördern. Dazu überprüft die SKE in Zusammenarbeit mit weiteren Regulatoren die Koordination der nationalen Notfall- und Intervallplanung bei Betriebsunterbrüchen und Störfällen mit internationalen und grenzüberschreitenden Auswirkungen auf dem RFC.

Marktmonitoring

Die SKE gewährleistet als unabhängige Behördenkommission nicht nur den diskriminierungsfreien Zugang zum Eisenbahnnetz, sondern auch zu den privaten Umschlagsanlagen des kombinierten Verkehrs und den Anschlussgleisen, die vom Bund mitfinanziert werden. Die Betreiber dieser privaten Umschlagsanlagen haben die Zugangsbedingungen transparent und rechtsgleich zu gewähren. Die Kommission hat die Publikationsvorgaben überprüft, um den diskriminierungsfreien Zugang auch Dritten zu ermöglichen.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: