Im vergangenen Jahr zählte der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) 651 Millionen Fahrgäste. Das sind 13 Millionen mehr als im Vorjahr. Auch das finanzielle Ergebnis fällt 2017 erfreulich aus: Die Kostenunterdeckung sank erneut und liegt mit 328 Millionen Franken deutlich unter dem Vorjahreswert.

Im letzten Jahr konnte der ZVV das finanzielle Ergebnis erneut verbessern: Mit 328,2 Millionen Franken lag das Defizit 13,4 Millionen tiefer als 2016. Der Kostendeckungsgrad stieg auf 67 Prozent. Dieser wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich verbessert. Bemerkenswert ist dies vor allem, weil das Verkehrsangebot in den letzten zehn Jahren in weiten Teilen des Kantons überdurchschnittlich ausgebaut worden ist.

Fahrgäste: solides Wachstum

Die Verkehrsunternehmen im ZVV transportierten im vergangenen Jahr 651 Millionen Fahrgäste mit Zug, Tram, Bus, Schiff und Luftseilbahn. Das entspricht einer Zunahme von dreizehn Millionen respektive zwei Prozent gegenüber 2016. Die Zählweise bei der Zürcher S-Bahn wurde gegenüber dem Vorjahr leicht angepasst. Tatsächlich dürfte das Gesamtwachstum bei rund einem Prozent liegen.

Finanzen: mehr Ertrag, stabile Kosten

Im letzten Jahr konnten die Ticketeinnahmen gesteigert werden. Dadurch wuchs der Ertrag um 21,7 Millionen Franken auf 657,5 Millionen Franken. Demgegenüber stiegen die Ausgaben nur geringfügig auf 985,7 Millionen Franken.

Tickets: digitale Verkaufskanäle wachsen weiter

Die Fahrgäste kauften im letzten Jahr 80 Prozent ihrer ZVV-Tickets in Selbstbedienung. Dabei legten die digitalen Verkaufskanäle (Apps, SMS, Website) wiederum am stärksten zu: Der Absatz wuchs hier um über 36 Prozent. Damit wird mittlerweile jedes fünfte Ticket im ZVV digital gelöst.

Info
  • Den gesamten Geschäftsbericht, den Rechnungsbericht sowie weitere Kennzahlen finden Sie unter www.zvv.ch/gb17.

 

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: