Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) haben auf ihrem Netz in den vergangenen Wochen eine erhöhte Abnutzung und Schäden an den Schienen festgestellt. Unmittelbar vorgenommene Abklärungen ergaben, dass unerwartete Verzögerungen und Abweichungen bei der Instandhaltung der Räder der gesamten Tramflotte bestehen. Eine Reihe von Massnahmen zur Ursachen- und Schadensbehebung wurden ergriffen. Auch mit den eingeleiteten Massnahmen kann der Trambetrieb uneingeschränkt fortgeführt werden.

In den vergangenen Wochen hat die BVB auf verschiedenen Abschnitten ihres Netzes eine auffällig hohe Abnutzung der Schienen sowie neue Schäden an diesen festgestellt. Daraufhin hat die BVB unmittelbar intensive technische Abklärungen bezüglich der Tramflotte eingeleitet.

Die Analysen zeigten einen Rückstau in der Flotten-Instandhaltung auf. Dieser Instandhaltungsstau führte aufgrund nicht rechtzeitig behobener Mängel bei den Rädern zu einer erhöhten Abnutzung und zu Schäden an den Schienen. Um dieser unvorhergesehenen Entwicklung rasch entgegen zu wirken hat die Geschäftsleitung eine Taskforce eingesetzt. Oberstes Ziel ist die Behebung und Klärung aller Ursachen.

Getroffene Massnahmen ohne Auswirkungen auf Betrieb

Die Geschäftsleitung definierte gemeinsam mit den involvierten Bereichen griffige Massnahmen, unter anderem eine Aufstockung der personellen Ressourcen und die Nutzung von technischen Anlagen der BLT, um die Mängel an den Rädern rasch zu beheben. Die Massnahmen werden so umgesetzt, dass der Trambetrieb uneingeschränkt fortgeführt werden kann.

Die Behebung sämtlicher Mängel an den betroffenen Fahrzeugen wird voraussichtlich Mitte September abgeschlossen sein. Die aktuellen Erkenntnisse und daraus resultierenden Massnahmen sollen dazu beitragen, den bisherigen Abnutzungsgrad der Schienen möglichst längerfristig einzudämmen und so zum Erhalt des Netzes beizutragen.

Durch rechtzeitige betriebliche und infrastrukturelle Massnahmen stellt die BVB sicher, dass die Betriebsstabilität und Sicherheit stets gewährleistet bleibt. Um das Schienenmaterial zu schonen, fahren die Trams während der nächsten vier Wochen mit verringerter Geschwindigkeit über Kreuzungen und Weichen. Trotz dieser Vorsichtsmassnahmen kann der Trambetrieb eingehalten werden.

Gründliche Ursachenabklärung im Gang

Zur Klärung der Ursachen und Auswirkungen dieser unvorhergesehenen Entwicklung und zur gründlichen Aufarbeitung der Prozesse und Strukturen werden auch externe Fachpersonen beigezogen. Die BVB hat sowohl den Kanton Basel-Stadt als Besteller und Eigner sowie das Bundesamt für Verkehr BAV frühzeitig über die Vorkommnisse und Erkenntnisse informiert und wird dies weiter tun.

Die BVB hat höchste Ansprüche an das Qualitätsmanagement und nimmt die festgestellten Auffälligkeiten sehr ernst. Auf der Basis einer gründlichen Analyse der internen Abläufe wird die Geschäftsleitung in Zusammenarbeit mit den betroffenen Bereichen organisatorische und technische Massnahmen umsetzen, die geeignet sind, diese oder ähnliche Entwicklungen künftig vollumfänglich zu verhindern.

Aktueller Stand der Dinge in Sachen «Abnutzung und Schäden an Schienen» am 8. August 2018:
  • Revision in vollem Gang: Die Revision der schadhaften Fahrzeuge läuft auf Hochtouren. Bisher wurden vor allem Trams des Typs Combino bearbeitet. Bei 21 Fahrzeugen wurde die Spur neu eingestellt. Bei 15 dieser 21 Combinos wurden die Radsätze ausserdem komplett neuprofiliert. Bei einem Fahrzeug wurden die kompletten Radreifen ersetzt. Im BLT-Depot Ruchfeld wurden bisher die Radsätze von drei Trams des Typs Cornichon komplett neuprofiliert. Diese Arbeiten werden in den nächsten Wochen weitergeführt mit dem Ziel, bis Mitte September 2018 sämtliche betroffenen Fahrzeuge bearbeitet zu haben.
  • Externe Untersuchung eingeleitet: In Absprache mit Verwaltungsratspräsidentin Yvonne Hunkeler hat sich die BVB entschieden, eine externe Untersuchung in Auftrag zu geben. Diese unabhängige Untersuchung soll die genauen Ursachen, Entscheidungen und Verantwortlichkeiten aufdecken, die zur aktuellen Situation geführt haben.
  • Freistellung zweier Führungskräfte: Wie die BVB auf Nachfrage bestätigt hat, wurden bereits Ende Juli zwei Führungskräfte aus dem Bereich Technik vorübergehend bis zum Abschluss der Untersuchung freigestellt. Diese Massnahme wurde präventiv zum Schutz der Betroffenen sowie des Unternehmens getroffen.
Social Media

📐🚃Folgemessung mit dem Vermessungstram🚃📐 Nachdem wir ausserordentliche Schäden an unseren Schienen entdeckt haben…

Gepostet von Basler Verkehrs-Betriebe am Donnerstag, 20. September 2018

Info

Newsletter Bahnonline.ch

Mit dem Newsletter von Bahnonline.ch erhalten Sie die aktuellsten Beiträge, sowie die neusten Veranstaltungen aus dem Bahnkalender bequem per E-Mail zugestellt. Hier können Sie sich kostenlos anmelden.

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: