SOB: Grundsteinlegung «Bahnhof Süd Wattwil»

0
260
Grundsteinlegung Bahnhof Sued Wattwil_Schweizeerische Suedostbahn_15 8 18
Strahlende Gesichter bei der Grundsteinlegung «Bahnhof Süd Wattwil» - die Metallkiste mit den verschiedenen Utensilien wurde gemeinsam vergraben. Von links nach rechts: Bruno Baumgartner, SOB-Geschäftsbereichsleiter Immobilien und ICT; Markus Hanselmann, Bauherrenvertretung; Thomas Albrecht, Leiter Immobilien SOB; Alois Gunzenreiner, Gemeindepräsident Wattwil; Carlo Plozza, Bauleiter Priora AG; Stefan Domanig, Geschäftsstellenleiter Priora AG, Mitglied der Geschäftsleitung; Roger Zellweger, Projektleiter Priora AG; Raffael Brogna, CEO Priora AG Generalunternehmung; Hans Altherr, SOB-Verwaltungsratspräsident; Thomas Küchler, CEO SOB; Richard Schmid, Leiter interne Objektbewirtschaftung Asga; Marion Spirig, Itten + Brechbühl AG, St. Gallen, Mitglied der Geschäftsleitung; Stephan Helbling, Bau-/Projektleiter Priora AG. / Quelle: Schweizerische Südostbahn

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) und die Asga Pensionskasse Genossenschaft legten am 15. August 2018 zusammen mit der Priora AG Generalunternehmung den traditionellen Grundstein für die Überbauung «Bahnhof Süd Wattwil». Die SOB und die Asga bauen beim Bahnhof Wattwil 75 2 ½ und 3 ½ Zimmer-Mietwohnungen und auf einer Fläche von 1’800 m2 Räumlichkeiten für den Detailhandel und verschiedene Dienstleister. Ab Herbst 2019 sind die ersten Wohnungen bezugsbereit.

Die SOB und die Asga setzten zusammen mit der Priora AG den Grundstein für den Neubau beim Bahnhof Wattwil. Nach altem Brauch legten die Bauherren verschiedene Gegenstände, wie zum Beispiel eine aktuelle Tageszeitung, den Geschäftsbericht, Doppelmeter und weitere Utensilien in die Metallkiste, die anschliessend in den Baugrund einbetoniert wurde. Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik nahmen an diesem feierlichen Anlass teil, so auch der Wattwiler Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner. SOB-Verwaltungsratspräsident Hans Altherr hob in seiner Rede die gute Zusammenarbeit mit der Asga und den weiteren Partnern hervor.

«Diese Überbauung im Zentrum von Wattwil verspricht kurze Wege, sei es zum Bahnhof, zu den Ladengeschäften oder zu den verschiedenen Dienstleistern in nächster Nähe. Ich freue mich schon heute auf die Teileröffnung im Herbst 2019»

, sagte Hans Altherr zu den Gästen.

Richard Schmid, Leiter interne Objektbewirtschaftung der Asga Pensionskasse Genossenschaft, dankte in seiner Rede der SOB und allen Beteiligten für die gute und reibungslose Zusammenarbeit.

«Mit grosser Vorfreude werden wir unseren Teil im Frühling 2020 eröffnen und hoffen auf eine gute Vermietung an diesem sehr guten und zentralen Standort in Wattwil. Wir danken der HEV Verwaltungs AG und ganz speziell Claudia Widmer für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit.»

Stefan Domanig, Geschäftsstellenleiter der Priora AG Generalunternehmung in St. Gallen, wies in seiner Begrüssung auf die Grössenordnung dieses Bauprojekts und die spannenden Herausforderungen hin. Er betonte auch, dass die Zentrums- und Bahnnähe punkto Logistik speziell zu planen und koordinieren sei.

«Wir stellen uns dieser interessanten Aufgabenstellung mit Professionalität, Begeisterung und Leidenschaft und danken für das in unsere Unternehmung gesetzte Vertrauen»

, erklärte Stefan Domanig.

Zentrumsüberbauung an bester Lage

Im Herzen von Wattwil, direkt beim Bahnhof, bauen die SOB und die Asga 75 moderne und funktionale 2 ½ und 3 ½ Zimmer-Mietwohnungen. Die Bewohner werden die barrierefreie Gestaltung der Wohnungen schätzen. Im Erdgeschoss entstehen auf einer Fläche von 1’800 m2 Räumlichkeiten für den Detailhandel und verschiedene Dienstleister. Die Bäckerei Abderhalden Wattwil wird im Herbst 2019 ein Café mit über 30 Sitzplätzen und eine Bäckerei in der neuen Überbauung eröffnen.

«Verhandlungen mit weiteren Interessenten laufen»

, erklärt Bruno Baumgartner, SOB-Geschäftsbereichsleiter Immobilien und ICT.

Die HEV Verwaltungs AG in Wattwil wurde mit der Erstvermietung der Wohnungen beauftragt. Die gesamten Anlagekosten der Zentrumsüberbauung belaufen sich auf rund 30 Millionen Franken.

Info

 

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: