Erster Satz geht an Stan Wawrinka und TGV Lyria!

0
155

Am 5. Februar 2016 feierten TGV Lyria und Stan Wawrinka den ersten Satz ihrer Partnerschaft. Nach einer Fahrt von lediglich 2 Stunden und 55 Minuten zwischen Paris und Genf, mass sich der Roland-Garros-Sieger unter den Augen eines begeisterten Publikums mit Fans beim Mini-Tischtennis. Mitten im Genfer Bahnhof Cornavin trat „Stan the Man“ gegen vier Finalisten des Gewinnspiels von TGV Lyria und zwei Nachwuchshoffnungen des Schweizer und französischen Tennis an. Xavier Jaspart hat sich in einer Partie, die einem Grand-Slam-Turnier würdig gewesen wäre, gegen den Vierten der Weltrangliste durchgesetzt. Diesen Erfolg wird der 43-jährige aus Frankreich so schnell nicht vergessen!

Einstimmung auf das Spiel – in der 1. Klasse von TGV Lyria
Rund fünfzig geladene Gäste haben heute im TGV Lyria 9765 von Paris nach Genf ihren Platz eingenommen, um den ersten Satz der Partnerschaft zwischen TGV Lyria und Stan Wawrinka feierlich zu begehen. Mit dabei waren auch Jean-Yves Leclercq und Andreas Bergmann, resp. Präsident und CEO von Lyria. Um die Gäste an Bord des Zuges entspannt auf das Turnier vorzubereiten, hatte das französisch-schweizerische Unternehmen eine Mini-Tischtennisplatte, Vitamincocktails, Massagetisch und vieles mehr bereitgestellt.

Xavier Jaspart siegt mit 10 Punkten gegen den Weltranglistenvierten
Nach dem Aufwärmen während der Zugfahrt ging es nun zum sportlichen Wettkampf. Vor den Augen eines grossen Publikums trat der Waadtländer Spitzensportler gegen vier Finalisten des Gewinnspiels von TGV Lyria und zwei Nachwuchshoffnungen des Schweizer und französischen Tennis an. Jeder Teilnehmer musste innerhalb von 3 Minuten so viele Punkte wie möglich gegen „Stan the Man“ erzielen. Xavier Jaspart behielt die Nerven. Der 43 jährige französische Spieler erzielte gegen den Weltranglistenvierten 10 Punkte und trug somit verdient den Sieg davon! Als Trophäe erhielt er einen Schläger mit Widmung von Stan Wawrinka sowie ein spezielles TGV-Lyria- Modell dieser Partnerschaft.

Xavier Jaspart:

„Diese Begegnung mit Stan Wawrinka wird unvergesslich für mich bleiben. Ich war erstaunt, wie zugänglich und präsent er während der Reise mit TGV Lyria war. Er hat sich Zeit genommen um mit allen zu sprechen. Der Match hat sich in meine Erinnerungen eingraviert. Für mich, aus Lille kommend, ist es auch eine Art Revanche für den Davis Cup 2014!“

Stan Wawrinka:

„Diese Partnerschaft ist für mich eine Chance, etwas was mir wirklich am Herzen Liegt. Das erste grosse Turnier welches ich gewonnen habe war Roland-Garros Junior, wohin ich mit TGV Lyria gereist bin. Dass ich das Turnier im Jahr 2015 dann erneut gewinnen konnte, hat eine spezielle Bedeutung für mich. Mini-Pingpong mitten im Bahnhof Genf spielen zu können war wirklich sehr sympathisch.“

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: