Berner Gemeinderat befürwortet öV-Planung Wyler-Länggasse

0
150

Der Gemeinderat von Bern beurteilt die Ergebnisse der vom Kanton erarbeiteten Zweckmässigkeitsbeurteilung (ZMB) Wyler-Länggasse positiv. Die Kapazitätsengpässe auf dem Ast Länggasse der Linie 12 lassen sich auch nach seiner Auffassung langfristig nur mit Trambetrieb beheben. In seiner Mitwirkungsstellungnahme befürwortet der Gemeinderat deshalb die Fortsetzung der Tramplanung. Ebenfalls positiv beurteilt er die Einführung eines Shuttlebusses für die Gewerblich-Industrielle Berufsschule GIBB zur Entlastung der Wyler-Linie 20, welche zukünftig mit Doppelgelenk-Trolleybussen betrieben wird.

In seiner Stellungnahme zur öffentlichen Mitwirkung ZMB Wyler-Länggasse hat der Gemeinderat die verschiedenen, teilweise kritischen Stellungnahmen von städtischen Organisationen zur Kenntnis genommen und mitberücksichtigt. In Anbetracht des von der ZMB aufgezeigten Handlungsbedarfs und den vorgelegten Varianten ist er dennoch zu einer positiven Einschätzung der Ergebnisse gekommen.

öV-Wachstum in der Länggasse lässt sich nur mit Tram bewältigen

Der Gemeinderat unterstützt das Ergebnis für den Korridor Länggasse. Die Umstellung des Asts der Linie 12 auf Trambetrieb ist aus seiner Sicht die einzige Lösung, welche langfristig genügend Kapazität bietet, um das prognostizierte Wachstum beim öffentlichen Verkehr bewältigen zu können. Der Vorschlag der ZMB stellt allerdings auch nach Auffassung des Gemeinderats erst ein Teilergebnis dar, welchem weitere planerische Abklärungen folgen sollen. So soll im Rahmen der durch die Regionalkonferenz Bern-Mittelland (RKBM) durchgeführten Studie «Netzentwicklung öV Kernagglomeration» die Verknüpfung eines allfälligen zukünftigen Trams Länggasse mit einem anderen Tramast vertieft untersucht werden. Ebenso gilt es, die Anbindung eines Trams im Raum Bahnhof und die Auswirkungen auf eine zweite Tramachse Innenstadt zu klären sowie Lösungen zu finden, welche Verbesserungen für den Fuss- und den Veloverkehr bringen. Zwecks Entlastung der Länggassstrasse befürwortet der Gemeinderat schliesslich eine möglichst rasche Verlagerung der dortigen Postautolinien in die Neubrückstrasse.

GIBB-Shuttle zur Entlastung der Linie 20

Positiv beurteilt der Gemeinderat auch die Bestlösung für den Korridor Wyler (Linie 20), welche einen Betrieb mit Doppelgelenktrolleybussen kombiniert mit einem separaten Shuttlebus zur Erschliessung der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern (GIBB) vorsieht. Diese Lösung gewährleiste bei geringen Investitionskosten bis in absehbare Zukunft eine genügende Transportkapazität. Gestützt auf die Rückmeldungen der Stadtteilorganisation empfiehlt der Gemeinderat jedoch, eine weitere Variante für die Wendeschlaufe des GIBB-Shuttles zu prüfen und der Variante «Wendeschlaufe Wyleregg» gegenüberzustellen.

Verknüpfung Linien 12 und 20 als Übergangslösung

Als sinnvoll erachtet der Gemeinderat schliesslich die vorgeschlagene Übergangslösung, wonach in einem ersten Schritt ebenfalls die Länggasse-Linie 12 mit Doppelgelenk-Trolleybussen betrieben und mit der Wyler-Linie 20 verknüpft werden soll. Diese Massnahme ist nach Auffassung des Gemeinderats so rasch als möglich umzusetzen.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: