Aus dem Nachlass eines früheren Stationsvorstands der Uerikon-Bauma Bahn (UeBB) erhielt der DVZO eine Lokomotivlaterne und eine Lokomotiv-Signalscheibe.

Die ursprünglich mit Karbid beleuchtete Laterne ist mit „ÜBB Motorwagen Nr. 1“ angeschrieben. Eine solche Nummer besass die UeBB jedoch nie. Somit handelt es sich mutmasslich um die eine der beiden Mittellaternen, die gemäss dem fotografischen Befund nie elektrifiziert waren. Die unteren Laternen (2×2 Stück) wurden elektrisch ab der Fahrzeugbatterie beleuchtet und hatten dementsprechend keinen Kamin. An unserem neuen Exponat wurde die Karbidbeleuchtung später für die Aufstellung auf dem Stubenbuffet durch eine 220V-Glühbirne ersetzt und zur Stromversorgung an der Laterne ein Haushaltkabel angebracht (dessen Stecker seinerseits auch schon wieder historisch ist…).

Die Signalscheibe ist auf der einen Seite rot und auf der anderen Seite grün bemalt, jeweils mit einem weissen Querstrich. Bei Tageslicht diente sie zur Kennzeichnung von Fakultativ- oder Extrazügen resp. der ausserordentlichen Fahrberechtigung bei Kreuzungsverlegungen. Auf der roten Seite ist sie bezeichnet mit „ÜBB 402“ – somit gehörte sie zum Inventar der Ed 3/3 402 (der Zwillingsschwester unserer Lok 401), die 1948 aus der Liquidationsmasse zur SBB kam und 1950 verschrottet wurde.

Beide Signalmittel sind dem Alter entsprechend gut erhalten und werden nun sanft renoviert. Selbstverständlich erhält die Steckscheibe einen Ehrenplatz auf dem Führerstand der Ed 3/3 401.

Info

Erstellt: 9. Feb 2016 @ 09:20

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: