Nexans-Kabelmonitoring entdeckt und ortet Diebstahl und Schäden am Nexans-Kabel Rheyrail-PRL für Gleichstrombahnen in Echtzeit

Nexans auf der Innotrans (18. bis 21. September 2018, Berlin) in Halle 12 an Stand 212.

0
124

Vandalismus, Kupferdiebstahl oder Schäden durch Bauarbeiten gehören neben Korrosion und Wassereintritt zu den Hauptursachen für Kabelausfälle im S- und U-Bahn-Netz. Um Fehler im Rückleitersystem einer Gleichstrombahn in Echtzeit zu erkennen, bietet Nexans nun eine für das Nexans-Rückleiterkabel Rheyrail-PRL entwickelte Kabelfehlerüberwachung an. Sie erkennt und lokalisiert nicht nur alle möglichen Defekte an Innen- oder Überwachungsleitern, sondern schlägt sogar bereits sicher Alarm, wenn Kabeldiebe die Überwachungsader zu manipulieren versuchen.

Das trägt massgeblich zur Sicherheit und zur Aufdeckung von Kabeldiebstahl bei, denn die schnelle und sichere Erkennung ermöglicht ein zeitnahes und gezieltes Eingreifen im Störungsfall. Das hilft, die Folgeschäden und Zugausfallzeiten zu verringern, senkt das Risiko von Personenschäden, verringert Umsatzausfälle und schont das Instandhaltungsbudget.

Zur Fehlererkennung werden die Überwachungsadern mit einem 1,5-kHz-Wechselstrom gespeist. Bei Abweichungen der Messspannungen vom Referenzwert setzt das Messmodul eine Alarmmeldung ab und bestimmt den Fehlerort auf 3 % der Gesamtstreckenlänge genau. Alarmmeldung und Fehlerort überträgt das Messmodul zudem an die Leitstelle. Die Kabelfehlerüberwachung Nexans Rheyrail ist modular aufgebaut, so dass Anwender die Basisgeräte, Netzteile und Messmodule passend zur Kabelanzahl und den Kabellängen wählen können.

KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: