Die Bauarbeiten für das Grossprojekt Zukunft Bahnhof Bern (ZBB) schreiten gut voran. Allerdings konnte die aufgrund einer Beschwerde gegen den neuen RBS-Bahnhof entstandene rund einjährige Verzögerung des Baustarts an der Laupenstrasse bisher nicht aufgeholt werden. Der Strategische Koordinationsausschuss Knoten Bern hat an seiner Sitzung vom 15. November 2018 eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Diese soll die Terminplanung plausibilisieren, die Auswirkungen auf andere Projektteile aufzeigen und allfällige Beschleunigungsmassnahmen vorschlagen. Erste Ergebnisse werden bis Frühsommer 2019 erwartet.

Der RBS baut als Bestandteil von Zukunft Bahnhof Bern (ZBB) unter den Gleisen 2 bis 7 des SBB-Bahnhofs Bern einen neuen Bahnhof. Diese Bauarbeiten sind eng verzahnt mit den ZBB-Projektteilen der SBB und der Stadt Bern. Aufgrund einer Beschwerde konnte der RBS mit gewissen Bauarbeiten erst mit rund einjähriger Verzögerung gegenüber der ursprünglichen Planung beginnen.

Obwohl die Bauarbeiten gut voranschreiten, konnte dieser Rückstand noch nicht aufgeholt werden. Der Strategische Koordinationssauschuss setzte aus diesem Grund eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des BAV ein, der Fachleute des Bundes, von RBS, SBB sowie von Kanton und Stadt Bern angehören. Diese Arbeitsgruppe soll die Terminplanung überprüfen, die Auswirkungen aufzeigen und Beschleunigungsmassnahmen vorschlagen. Mit den ersten Zwischenergebnissen wird bis im Frühsommer 2019 gerechnet.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: