Rigi Staffel: Tourist von Zug erfasst und tödlich verletzt

0
444

Am Montag, 19. November 2018, ereignete sich um 14:45 Uhr auf Rigi Staffel ein Bahnunfall. Ein 69-jähriger Südkoreaner wurde aus bislang ungeklärten Gründen zwischen Rigi Staffel und Rigi Kulm von einem bergwärts fahrenden Zug erfasst und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass die aufgebotenen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Rega nur noch den Tod des Mannes feststellen konnten.

Zum Unfallzeitpunkt herrschte auf Rigi Staffel dichter Nebel. Die Kantonspolizei Schwyz klärt den Unfallhergang ab.

Zur Beleuchtung der Unfallstelle während der Tatbestandsaufnahme stand die Feuerwehr der Gemeinde Arth im Einsatz. Der Verunfallte war mit einer Reisegruppe unterwegs, deren Betreuung mit Unterstützung des Care Teams und der südkoreanischen Botschaft sichergestellt wurde.

Rigi Bahnen bedauert tragischen Unfall auf der Rigi

Bei dichtem Nebel stand die Person plötzlich auf dem Gleis, als der bergwärts fahrende Zug von Rigi Staffel nach Rigi Kulm fuhr. Die Zugführer (Lokführer und Bremser) haben sofort reagiert, leider konnte der Unfall nicht verhindert werden. Der Gast erlitt so schwere Verletzungen, dass die aufgebotenen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Rega nur noch den Tod des Mannes feststellen konnten.

Stefan Otz, CEO, sowie die gesamte Besatzung der Rigi Bahnen AG bedauern den tödlichen Unfall zutiefst.

«Beim gestrigen Unfall handelt es sich um einen tragischen Einzelfall. Seit mindestens 30 Jahren ist uns kein so schwerer Unfall bekannt.»

Die Bahnanlagen der Rigi Bahnen AG und die Strecke sind mit Warntafeln «Betreten und Berühren verboten» in vier Sprachen gesichert.

Für die betroffenen Mitarbeitenden besteht nach Wunsch und Bedürfnis die Möglichkeit, die Betreuung eines Care-Teams in Anspruch zu nehmen.

Bei der verunfallten Person handelt es sich um einen koreanischen Gast einer Reisegruppe. Die Betreuung der Reisegruppe wurde mit Unterstützung eines Care Teams sichergestellt. Die Witwe des Opfers wird in enger Zusammenarbeit der südkoreanischen Botschaft betreut. Weitere Angehörige werden am Dienstagabend in der Schweiz erwartet.

Management und Team der Rigi Bahnen AG drücken der Familie ihr tiefes Mitgefühl aus.

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: