Stadler hat von Solaris Bus & Coach SA die Anteile am Joint Venture Solaris Tram übernommen und ist damit alleiniger Eigentümer des Unternehmens. Die Transaktion steht im Zusammenhang mit dem Verkauf von SBC an die spanische CAF-Gruppe. Das Werk in Środa Wielkopolska wird ausgebaut, modernisiert und damit auch die Produktionskapazitäten vergrössern.

Das Joint Venture Solaris Tram hat am 1. April 2017 den Betrieb aufgenommen. Das in Środa Wielkopolska ansässige Unternehmen ist auf den Bau und das Lackieren von Stahl-Wagenkästen für Strassenbahnen spezialisiert. Es beschäftigt über 250 Mitarbeiter. In den kommenden Monaten wird die Anlage erweitert und die derzeitige Produktionsfläche der Hallen beträchtlich vergrössert, was die Kapazität erheblich steigern wird. Die Modernisierung des Werkes ermöglicht die Herstellung von Wagenkästen mit modernster Schweisstechnologie. Der Wert der Investition beträgt 65 Millionen PLN.

«Stadler beschäftigt in Polen über 1400 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten. Durch den Erwerb der Anteile von SBC und das entsprechende Investment unterstreichen wir einmal mehr, welch grosse Bedeutung der polnische Markt für uns hat»

, sagt Christian Spichiger, Executive Vice Präsident der Division Zentraleuropa von Stadler.

Das Solaris-Tram-Kundenportfolio umfasst Projekte aus Polen und Deutschland. Das Unternehmen ist, gemeinsam mit Stadler Polska, für die Umsetzung des Vertrags über die Lieferung von 35 (+15) Strassenbahnen für Krakau verantwortlich. Solaris Tram wird auch in Zukunft gemeinsam mit Stadler Polska an Ausschreibungen für die Lieferung neuer Strassenbahnen in Polen und weiteren Märkten teilnehmen.

Stadler Polska ist seit über 10 Jahren einer der führenden Hersteller von Schienenfahrzeugen in Polen und derzeit der grösste Exporteur. Das Werk produziert Schienenfahrzeuge, die sich durch hohe Qualität, Zuverlässigkeit und niedrige Betriebskosten auszeichnen. Es beschäftigt über 1000 Mitarbeiter im Werk Siedlce und kooperiert mit 2000 polnischen Firmen, die Komponenten für diese Fahrzeuge liefern. Das Werk hat bisher über 420 Züge für europäische Bahnbetreiber hergestellt. 2017 begann das Werk auch mit der Produktion von Strassenbahnen. Aktuell sind Aufträge für das tschechische Ostrava und für Krakau in Bearbeitung.

Newsletter Bahnonline.ch
Mit dem Newsletter von Bahnonline.ch erhalten Sie die aktuellsten Beiträge, sowie die neusten Veranstaltungen aus dem Bahnkalender bequem per E-Mail zugestellt.

Kostenlos abonnieren >

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: