Zum dritten Mal in ihrer Geschichte verzeichneten die Jungfraubahnen im Jahr 2018 über eine Million Besucher auf dem Jungfraujoch – Top of Europe. Gleichzeitig konnten die Gästezahlen in der Sommersaison bei allen Erlebnisbergen gesteigert werden.

Die Jungfraubahn-Gruppe blickt bei den Besucherfrequenzen auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Zum hohen Besucheraufkommen beim Jungfraujoch trug die erneut starke Nachfrage aus Asien bei. Im Jahr 2018 reisten 1’067’000 Gäste zum Top of Europe, was einer Zunahme von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit konnte die Grenze von einer Million Besuchern zum dritten Mal übertroffen werden. Es war wichtig, dass das Unternehmen die intensive Marktbearbeitung – insbesondere in Asien – fortführte und seine Marke Jungfraujoch – Top of Europe weiter stärkte.

Wegen der anhaltend warmen Temperaturen und des wenigen Schnees gestaltete sich der Start der Jungfrau Ski Region in die Wintersaison 2018/2019 herausfordernd. Dank leistungsfähiger Beschneiungsanlagen war es den Jungfraubahnen dennoch möglich, ab Anfang Dezember Anlagen zu öffnen und bereits vor den Festtagen in ihren beiden Teilgebieten Grindelwald-Wengen und Grindelwald-First durchgehenden Wintersportbetrieb anzubieten. Zuversichtlich stimmt der Vorverkauf der Saisonabonnemente, welcher sowohl beim Saison-Abo der Jungfrau Ski Region für Einheimische als auch beim Top4-Skipass (Partnerangebot von Adelboden-Lenk, Gstaad, Jungfrau Ski Region und Meiringen-Hasliberg) positiv verlief. Die Jungfrau Ski Region ist ein Kooperationsprodukt, an welchem die Jungfraubahn-Gruppe mit über 60% beteiligt ist. Vom Saisonstart bis zum 2. Januar 2019 registrierte die Jungfrau Ski Region 173’000 Skier Visits und verzeichnete gegenüber der gleichen Periode vor einem Jahr einen Rückgang von -3,9 Prozent.

Im Segment Erlebnisberge übertrafen die weiteren Bahnen der Gruppe alle das Vorjahr. Die Firstbahn (+26,8%) und die Harderbahn (+21,0%) setzten ihren positiven Trend fort und erzielten in der Sommersaison von April bis November beide einen deutlichen Gästezuwachs gegenüber dem Rekordvorjahr. Die Harderbahn war im Berichtsjahr zum zweiten Mal bis Ende November in Betrieb. Das langanhaltend stabile und warme Wetter bis spät in den Herbst hinein begünstigte das Besucheraufkommen bei allen Erlebnisbergen. Es bestätigte zugleich den Entscheid des Unternehmens, die Harder-Saison um einen Monat zu verlängern. Die Mürrenbahn beförderte 719’500 Passagiere und konnte das gute Ergebnis aus dem Vorjahr um 9,8% übertreffen. Hier trug allen voran das Cross-Marketing mit dem Jungfraujoch zum positiven Resultat bei.

Personenfrequenzen

2018

Personenfrequenzen

2017

Veränderung

in Prozent

Jungfraubahn (Jungfraujoch an)1’067’0001’041’5002,4%
Grindelwald-First (Tal ab, Sommer & Winter)587’500497’00018,2%
Mürrenbahn (Gesamtfrequenzen)719’500655’0009,8%
Harderbahn (Gesamtfrequenzen)542’500448’50021,0%
Skier Visits Saisonstart – 2.1.2019Skier Visits Saisonstart – 2.1.2018Veränderung in Prozent
Jungfrau Ski Region173’000180’000-3,9%

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: