Der Glacier Express soll für die Zukunft fit gemacht werden: Im Auftrag der Verwaltungsräte der Rhätischen Bahn (RhB) und der Matterhorn Gotthard Bahn (MGBahn) wurde ein gemeinsames Projektteam eingesetzt. Dieses soll die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Neupositionierung des Glacier Express als Premiumprodukt sowie für den wirtschaftlichen Erfolg und das Erreichen von mittelfristig 250 000 Fahrgästen pro Jahr schaffen.

Seit über 85 Jahren unterwegs
Was am 25. Juni 1930 mit der Jungfernfahrt von Zermatt nach St. Moritz begann, entwickelte sich zu einer touristischen Erfolgsgeschichte: Seit bald 86 Jahren verkehrt der Glacier Express als einer der berühmtesten Luxuszüge überhaupt zwischen den beiden Tourismusorten. Heute reisen rund 200 000 Fahrgäste pro Jahr mit dem Glacier Express vom Berninamassiv zum Matterhorn oder umgekehrt.

Projekt „Svilup“ für die Zukunft des Glacier Express
Im Projekt «Svilup» [Rätoromanisch für „Entwicklung“] wird die Weiterentwicklung des gemeinsamen Top-Produktes an die Hand genommen. Gearbeitet wird sowohl an den organisatorischen Strukturen und der Marktausrichtung als auch an der Produkt- und Serviceausgestaltung. Im Auftrag des Projektlenkungsausschusses wird nun die Suche nach einer/m „Geschäftsführer/in Glacier Express“ mit grosser Marktkompetenz eingeleitet. Die Ausschreibung erfolgt in den nächsten Tagen.

Ziel des Projekts „Svilup“ ist es, in der zweiten Jahreshälfte mit der Umsetzungsphase zu beginnen.

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: