Die IC2000-Züge der SBB befördern täglich rund 180’000 Reisende und verbinden Schweizer Städte wie Genf, Basel, Bern, Brig, Zürich, St. Gallen, Luzern oder Chur. Seit Sommer 2018 werden die ersten der 341 Wagen rundum erneuert und dafür bis auf den Kern ausgehöhlt. Am 31. Januar 2019 präsentierte die SBB die ersten beiden modernisierten Prototypen im Werk Olten. Die seit 1997 im Einsatz stehenden Fahrzeuge bieten nach der Modernisierung noch mehr Fahrtkomfort und sind bereit für weitere 20 Betriebsjahre. Die SBB investiert über 300 Millionen Franken in diese Erneuerung.

Die Rundumerneuerung der IC2000-Flotte ist die grösste Fahrzeug-Modernisierung in der Geschichte des Fernverkehrs: Über 300 Millionen Franken investiert die SBB in die Erneuerung der 341 Wagen, welche zusammen mit den Re 460-Lokomotiven das Rückgrat des Schweizer Fernverkehrs sind. Die Kunden profitieren mehrfach: Mit der Modernisierung wird das Innendesign der Fahrzeuge heller, ein neues LED-Beleuchtungskonzept spart Energie und sorgt mit indirekter Beleuchtung für ein freundliches, einladendes Ambiente. Alle Wagen erhalten neue Sitzpolster und neue Teppiche. Die Steckdosen (2 pro Viererabteil) werden direkt in die neuen Abteiltische integriert, welche auch einen neuen und grösseren Abfallbehälter aufweisen. Die Business-Zone wird mit einem Office-Bereich erweitert und mit induktiven Ladeflächen zum Laden von Smartphones ausgestattet. Verbessert wird auch der Mobilfunkempfang dank mobilfunkdurchlässigen Fensterscheiben, die in dieser Grössenordnung erstmals zum Einsatz kommen und für künftige Mobilfunkgenerationen wie 5G bereit sind, die bestehenden 4G-Repeater werden ausgebaut. Die Speisewagen der IC2000-Flotte werden bis auf die beiden ehemaligen Starbucks-Wagen umgestaltet und erscheinen in einem hellen, modernen Ambiente, sie werden zudem mit neuen Tischen und Sitzgelegenheiten ausgestattet. Schliesslich erhalten die WC-Kabinen der Familienwagen Wickeltische und die «WC-Welten» werden aufgefrischt. Bereits vor der Modernisierung wurde die Anzahl Veloabstellplätze in allen 40 Wagen von 200 auf 360 erhöht.

Auch in die Sicherheit wird weiter investiert: Zusätzliche Sicherheitselemente wie Fahrgastsprechstellen und Branderkennungsanlagen werden neu in den Wagen angebracht. Eine Videoüberwachung wird es hingegen nicht geben. Unverändert erhalten bleibt auch das erst vor wenigen Jahren eingebaute Kundeninformationssystem, daher werden vorderhand auch keine Bildschirme für die Kundeninformation installiert. Ebenfalls verzichtet wird auch den Einbau eines elektronischen Reservierungssystems.

Zentral bei der Modernisierung der Fahrzeuge sind hingegen die umfassenden technischen Revisionen und die frische Aussenlackierung der Wagenkasten in den aktuellen SBB-Farben des Fernverkehrs – mit dieser wird das Erscheinungsbild an die neueren Züge angeglichen. Mit dem neuen Anstrich soll auch das leidige Thema «Fleckenbildung» eliminiert werden. Diese tritt bei den Fahrzeugen insbesondere nach Graffitireinigungen auf, da Schmutzpartikel auf den zuvor gereinigten Flächen haften bleiben.

Gleichzeitiges Arbeiten an 14 Wagen

Die Arbeiten an der IC2000-Flotte sind mit grossem Aufwand verbunden: Zwischen 2019 und 2024 werden über 120 SBB-Spezialisten täglich im Einsatz sein, um die Wagen auf Vordermann zu bringen – Mechaniker, Elektriker, Bodenleger, Schreiner, Schlosser, Maler, Logistiker, Arbeitsvorbereiter und Techniker. Die Modernisierung eines Wagens dauert 8 Wochen, jeden dritten Arbeitstag wird ein Fahrzeug fertiggestellt. Im Werk Olten wird jeweils an 14 Wagen gleichzeitig gearbeitet, dies entspricht etwas mehr als einer Komposition in gewohnter Zusammenstellung. Insgesamt werden über 32’000 Sitze neu gepolstert, 40 Kilometer Teppich verlegt und über 120 Tonnen Farbe aufgetragen. Nach der Erneuerung werden die Fahrzeuge bereit sein, weitere 20 Jahre zuverlässig auf den Schweizer Schienen zu verkehren. Nach der Prototyp-Phase ist der Start der Serienproduktion ab Ende 2019 vorgesehen. Der erste modernisierte IC2000-Zug wird voraussichtlich im Herbst 2019 kommerziell eingesetzt. Es werden auch revidierte Wagen in Kompositionen mit noch unsanierten Wagen eingesetzt. Extra dafür verfügen die umgebauten Wagen über einen so genannten Minus (-) Modus, der einen solchen Einsatz ermöglicht. Es sollen jedoch wenn immer möglich artreine Kompositionen gebildet werden. Neben den neuen Fernverkehrs-Doppelstockzügen (FV-Dosto / Twindexx) ist die IC2000-Flotte mit ihrer Kapazitätsstärke auch künftig ein zentraler Bestandteil der SBB-Fernverkehrsflotte im Intercity- und Interregio-Verkehr.

Gemäss SBB-Flottenstrategie werden Fahrzeuge ca. in der Hälfte einer 40-jährigen Lebensdauer umfassend modernisiert, sodass sie weitere 20 Jahre zuverlässig verkehren können.

Die Öffentlichkeit konnte die ersten revidierten IC2000-Wagen am Tag der offenen Tür des SBB Werks Olten besichtigen. Dieser fand am 30. März 2019 statt.

Social Media

https://www.instagram.com/p/B2l5NjUI0l3/?utm_source=ig_web_button_share_sheet

IC 2020 / Etziken

Erster umgebauter IC2000 (IC 2020) Speisewagen ist der WRB 006:

heute Überführt die Ex-Swiss Express den Neuen Prototyp IC 2020 WRB 50 85 88-94 006-6 mit R3 15.08.19 von Olten RB Nach Zürich VB am 21.08.19 in Wettingen AG

Gepostet von Archivbilder der Schweizerbahnen am Mittwoch, 21. August 2019

Testfahrten mit den ersten 4 vollständig umgebauten IC2000-Wagen (IC2020) AD 003, A 021, B 027 und Bt 926:

IC2020 / Zürich HB

CFF: Re 460 006 à Chavornay

Die IC2000-Züge befördern auf dem Schweizer Schienennetz täglich rund 180'000 Reisende. Seit letztem Sommer werden die…

Gepostet von info24 – ÖV Schweiz – Europa am Freitag, 1. Februar 2019

Die Rundumerneuerung der IC2000-Flotte hat begonnen. Am 31. Januar 2019 präsentierte die SBB im Werk Olten je einen…

Gepostet von info24 – ÖV Schweiz – Europa am Donnerstag, 31. Januar 2019

Die Rundumerneuerung der IC2000-Flotte hat begonnen. Am 31. Januar 2019 präsentierte die SBB im Werk Olten je einen…

Gepostet von info24 – ÖV Schweiz – Europa am Donnerstag, 31. Januar 2019

SBB-Fernverkehr in neuem Gesamtbild
Per 2024 sind alle Fernverkehr-Züge der SBB in einem modernen Gesamtbild und mit einem einheitlichen Einsatzkonzept unterwegs. Zentral dabei sind die vollständige Klimatisierung, die 2/1-Bestuhlung in 1. Klasse-Wagen sowie Steckdosen in 1. und 2. Klasse und Zugang mit Niederflureinstieg. In allen Intercity-Zügen wird zudem ein Speisewagen mitgeführt.
Info

1
Kommentare

avatar
1 Kommentar-Threads
0 Thread Antworten
0 Follower
 
Kommentar mit am meisten Reaktionen
Aktivster Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
Peter John Neuste Kommentarautoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Peter John
Gast
Peter John

Gratuliere den Designern der umgebauten IC2000 Wagen. Ein wirklich schönes und gelungenes Design.
Peter John