Zürcher S-Bahn: Bonus für pünktliche SBB

0
235

Die S-Bahnen im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) waren 2018 äusserst pünktlich unterwegs. Auch in anderen Bereichen erreichte die SBB sehr zufriedenstellende Bewertungen. Mit diesen guten Leistungen hat sich die SBB einen Bonus von zwei Millionen Franken erarbeitet.

Die Infrastrukturausbauten und die zahlreichen Fahrplananpassungen in den vergangenen Jahren zeigen Wirkung: Die automatisierte Zeitmessung ergab, dass die Zürcher S-Bahn 2018 äusserst pünktlich und zuverlässig verkehrte und die allermeisten Anschlüsse sicherstellen konnte. Das schliesst nicht aus, dass einzelne Züge verspätet unterwegs waren. Doch insgesamt wurde der vorgegebene bonus-/malusneutrale Wert deutlich übertroffen, wodurch im Bereich der automatisch gemessenen Pünktlichkeit ein Bonus von 1,8 Millionen Franken resultiert.

Erfreuliche Resultate bei der Sauberkeit und Störungsinformation

Die Sauberkeit der Züge und der Bahnhöfe sowie die Information der Passagiere bei Störungen werden ebenfalls bewertet. Dies erfolgt mehrheitlich durch Fahrgastbefragungen. Hier konnte die SBB die guten Resultate des Vorjahres leicht verbessern. Daraus resultiert ein Bonus von 200’000 Franken.

BAV und acht Kantone beteiligen sich an Bonuszahlung

Das Bonus-Malus-System haben der ZVV und die SBB vor über zehn Jahren eingeführt. Dadurch wird die hohe Qualität der Zürcher S-Bahn sichergestellt und weiter verbessert. Einen allfälligen Bonus zahlen die Besteller der Zürcher S-Bahn jeweils gemeinsam aus. Neben dem Kanton Zürich gehören dazu das Bundesamt für Verkehr (BAV) sowie die Zürcher Nachbarkantone (AG, GL, SG, SH, SZ, TG, ZG). Der Maximalbonus bzw. der Maximalmalus beträgt ein Prozent der SBB-Kostenofferte für die Zürcher S-Bahn (2018: 6,6 Mio. Franken).

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: