Bahnübergangssanierung bei den Appenzeller Bahnen

0
211
Bahnuebergangssanierung Appenzeller Bahnen_Baer Bahnsicherung
Bahnübergangssanierung bei den Appenzeller Bahnen. / Quelle: Bär Bahnsicherung

Durch die neuen Bestimmungen des BAV mussten die Appenzeller Bahnen ihre Bahnübergänge anpassen.

Bei den Bahnhöfen Wilen, Waldstatt, Urnäsch und Jakobsbad wurde je ein Bahnübergang im Bahnhofsgebiet gebaut. 2 eingleisige sowie 2 zweigleisige Anlagen werden durch die jeweiligen Ein- und Ausfahrsignale gedeckt.

Auftrag von Bär Bahnsicherung
Bär Bahnsicherung AG erhielt den Auftrag die 4 RGS-LC06 Bahnübergangsschnittstellen an die jeweiligen Stellwerke Do69 anzubinden.

Zu diesen Schnittstellen gehören unter anderem die Bedienung / Meldung auf dem Ortsbedienpult wie die Schnittstelle zu Iltis und SPS-Automatik.

Die Deckung des Bahnübergangs erfolgte in den jeweiligen Ein- und Ausfahrsignalen. Da teilweise noch keine Zugsicherung bei den jeweiligen Deckungssignalen vorhanden war, mussten diese nachgebaut werden.

Folgende Leistungen wurden von Bär ausgeführt:

  • Projektierung
  • Montage Innenanlage
  • Werkprüfung
  • Sicherheitsgutachten

Spezielles
Der 2-gleisige Bahnübergang „Bahnhof“ in Urnäsch bleibt bei langen und haltenden Zügen befahren und musste mit einer erweiterten Deckung ausgeführt werden.

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: