Die Aare Seeland mobil startete vor zwei Jahren für den Betrieb auf der Linie Biel/Bienne–Ins ein Modernisierungs-Programm. Im Rahmen der Auffrischung verbessert die Aare Seeland mobil den Kundenkomfort und rüstet die Züge technisch auf. Im März 2019 wird das erste modernisierte Fahrzeug in den Regelbetrieb übernommen.

Die Aare Seeland mobil setzt alles daran, ihren Fahrgästen ein zeitgemässes und komfortables Reisen zu ermöglichen. Deshalb erhält die bestehende Fahrzeugflotte auf der Linie Biel/Bienne–Ins sowie auch die drei von den «Transports Montreux-Vevey-Riviera (MVR)» erworbenen Fahrzeuge GTW Be 2/6 7001 – 7003 von der Firma Stadler Rail eine Verjüngungskur.

Fredy Miller, Direktor der Aare Seeland mobil, sagt:

«Wir freuen uns, im Rahmen des Refit-Programms neben Verbesserungen in Bezug auf den Reisekomfort auch die Technik auf den neusten Stand zu bringen. Die Züge werden damit den heutigen Bedürfnissen und Standards angepasst.»

Modernes Fahrgastinformationssystem

Die Fahrgäste werden die modernisierten Fahrzeuge am neuen roten Design und einem den heutigen Anforderungen entsprechenden Fahrgastinformationssystem erkennen. Linienverlaufsanzeigen im Fahrzeug orientieren über die Haltestellenabfolge, das Fahrziel, Verspätungen und allfällige Störungen. Ergänzt wird das Fahrgastinformationssystem mit einem zweiten Bildschirm von Passengertv, welcher für die Anzeige von Anschlüssen bei der Einfahrt in die Bahnhöfe Biel/Bienne und Ins, für Vorankündigungen von Betriebseinschränkungen, News und Werbung genutzt wird.

Erstes Refit-Fahrzeug bald in Betrieb

MVR GTW Be 26 ASm MIB Erlen Refit 2_Sandro Hartmeier_6 6 18
Dieser ehemalige MVR GTW 2/6 erhält am 6. Juni 2018 im Stadlerwerk Erlen ein Refit. Er wird zukünftig auf der ASm-Linie Biel – Täuffelen – Ins zum Einsatz kommen. / Quelle: Sandro Hartmeier

Im März 2019 wird das erste Refit-Fahrzeug in den Regelbetrieb auf dem Streckennetz der Aare Seeland mobil überführt. Bis Ende 2020 werden alle Fahrzeuge modernisiert sein. Die Aare Seeland mobil investiert insgesamt ca. CHF 20 Mio in das Modernisierungs-Programm.

«Mit dem Refit-Programm können wir einen wirtschaftlich und technisch einwandfreien Betrieb der Züge auf der Linie Biel/Bienne–Ins für die Zukunft gewährleisten»

, so Fredy Miller erfreut.

ASm Be 26 509 neuer Anstrich_Aare Seeland mobil_8 16
ASm Be 2/6 509 im neuen Anstrich (geklebt mittels Folien). / Quelle: Aare Seeland mobil

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: