Einsprache der Gemeinde Twann-Tüscherz zum SBB-Tunnel-Projekt

0
994
Visualisierung Ligerztunnel_SBB CFF FFS_11 18
Visualisierung des Ligerztunnels. / Quelle: SBB CFF FFS

Zur Wahrung ihrer Interessen hat die Gemeinde Twann-Tüscherz im Rahmen der nunmehr abgeschlossenen öffentlichen Auflage zum Projekt SBB-Tunnel Ligerz-Twann fristgerecht eine Einsprache eingereicht.

Das Projekt SBB-Tunnel, das einen Kapazitätsausbau auf Doppelspur vorsieht, ist ein sehr umfassendes Vorhaben. Entsprechend lang ist die Liste der gestellten Forderungen. Viele dieser Punkte hat die Gemeinde bereits mit der Projektleitung eingehend besprochen, nun sollen sie mit der Einsprache rechtsverbindlich abgesichert werden. Das Projekt als Ganzes werde befürwortet, betont der Gemeinderat, und er hege nicht die Absicht, dieses im Grundsatz zu behindern.

Die Einsprachepunkte konzentrieren sich einerseits auf eher kurzfristige Beeinträchtigungen wie Baustelleninstallationen, Lärmemissionen während der Bauarbeiten, Sperrungen und Platzbeanspruchungen. Andererseits beschäftigen den Gemeinderat aber auch langfristige Veränderungen, welche mit dem Kapazitätsausbau der Linie einhergehen. Beispielsweise strebt die SBB nicht nur eine Erhöhung der Zugfrequenz, sondern auch eine Tempoerhöhung für einzelne Züge auf 160 km/h an. Die Gemeinde verlangt deshalb, dass die SBB über das ganze Gemeindegebiet geeignete Massnahmen treffen, damit der Lärmschutz gewährleistet wird und die Druckwelle die Spaziergänger auf dem Strandweg nicht in unzumutbarer Weise trifft. Vor einer möglichen Plangenehmigung muss deshalb aus Optik der Gemeinde vorgängig eine Machbarkeitsstudie über den ganzen Bahnabschnitt vorliegen, welche dokumentiert, wo mit welchen Auswirkungen zu rechnen ist.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: