Bahnhof Embrach-Rorbas: Verletzte Frau nach Angriff [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 31. März 2019 veröffentlicht.

0
105

Bei einem tätlichen Angriff durch eine Gruppe jugendlichen Männer und Frauen ist am Samstagabend, 30. März 2019 am Bahnhof Embrach-Rorbas eine Frau mittelschwer verletzt worden. Nach einem Zeugenaufruf konnten die fünf mutmasslichen Täter am Sonntagnachmittag ermittelt werden. Unterdessen sind erste Ermittlungsergebnisse bekannt.

Kurz nach 21:30 Uhr sprach eine 38-jährige Frau eine Gruppe Jugendlicher an, welche im Bahnhof Embrach-Rorbas einen Lebensmittelautomaten mit Fusstritten traktierten. Daraufhin liess die Gruppe vom Automaten ab und begann die Frau zu beschimpfen und mit Schlägen und Fusstritten anzugreifen.

Nach der Tat bestiegen die Jugendlichen den in Richtung Bülach abfahrenden Zug. Die Frau wurde mit mittelschweren Verletzungen durch eine Ambulanz in ein Spital gefahren, sie befindet sich nach wie vor in Spitalpflege.

Bei der Gruppierung handelt es sich um fünf Jugendliche, zwei Frauen und drei Männer, im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Ein Mann und eine Frau stammen aus der Schweiz. Eine Frau ist Kosovarin, und zwei Männer stammen aus der Ukraine und aus Italien. Alle fünf Personen sind im Bezirk Bülach wohnhaft.

Der genaue Tatablauf, insbesondere wer von den fünf Jugendlichen gegenüber der Frau Gewalt angewendet hatte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen, welche durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Jugendanwaltschaft Unterland geführt werden.

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: