«Filisurer-Stübli» mit neuer Lackierung [aktualisiert]

Aussen glänzte der Bistro-Wagen des Clubs 1889 Anfang April 2019 bereits wieder.
Dieser Artikel wurde ursprünglich am 10. April 2019 veröffentlicht.

0
506
B 2138 Filisurer-Stuebli neu lackiert_Club 1889_3 19
Der B 2138 «Filisurer-Stübli» von 1903 hat im März 2019 durch die RhB Hauptwerkstätte in Landquart eine neue Lackierung erhalten. / Quelle: Club 1889

Die RhB-Hauptwerkstätte in Landquart hat auf eine Offertanfrage des Club 1889 von Ende letzten Jahres in einer grosszügigen Geste als Eigenleistung das «Filisurer-Stübli» des Vereins neu lackiert.

Der Club 1889 besitzt für alle Fahrzeuge, die er restauriert hat, zwar einen «Erneuerungsfonds» für den Unterhalt, trotzdem wird diese Unterstützung vom Club 1889 hoch geschätzt. Es ist vertraglich vereinbart, dass der Club für die hölzernen Wagenkasten samt Inneneinrichtung, die RhB für technische Belange, also auch für den metallenen Rahmen mit der Bremseinrichtung, der Heizleitungen usw. zuständig ist.

Der besonders bei Dampffahrten beliebte Zweiachser wurde am 29. März 2019 nach Samedan überführt, wo das Holz des Gesellschaftsraums sowie des «Offices» im April in einer Intensiv-Arbeitswoche vom 8. bis zum 13. April mit vierzehn Freiwilligen vollständig aufgefrischt wurde. Seither erstrahlt der Wagen wieder in neuem Glanz und ist vor allem bereit für das Schlieremer Stadtfest.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: