Bahnhof Küsnacht ZH: Perronzugang SBB günstiger als geplant

0
80

Im Zusammenhang mit der „Zentrumsentwicklung“ ist eine Erneuerung der zentralen Personenunterführung beim Bahnhof Küsnacht ZH vorgesehen. Die nun vorliegende Machbarkeitsstudie der SBB zeigt verschiedene Möglichkeiten zur Umgestaltung. Die Kosten für die jetzt gewählte Variante liegen mit 8 Mio. Franken deutlich tiefer als ursprünglich veranschlagt. Ob sich die geplante Erweiterung auch mit dem Projekt „Parkdeck“ vereinbaren lässt, ist zurzeit noch unklar.

Auslöser der Machbarkeitsstudie war die Projektierung der „Zentrumsentwicklung“, welche in einem Teilprojekt den Ausbau der zentralen Personenunterführung, insbesondere die Aufwertung des Perronzugangs im angrenzenden Bahnhof vorsieht. Die anfänglich angedachte, im Projektierungskredit enthaltene Lösung mit einer Verbreiterung der Unterführung weist gemäss den SBB ein schlechtes Kosten-/Nutzen-Verhältnis auf. Deshalb hat sich der Gemeinderat entschieden, die Personenunterführung selber nicht zu vergrössern. Hingegen wird das Mittelperron zwischen dem Gleis 3 und 4 mit einer neuen Rampe in Richtung Zürich erschlossen. Bergseitig werden eine neue Rampe sowie die Treppe zwischen dem Bahntrassee und dem Strassentunnel der Oberwachtstrasse eingefügt. Auf dem seeseitigen Bahnhofsplatz wird ebenfalls eine neue Rampe angeordnet. Drei Liftanlagen – beim seeseitigen Bahnhofplatz, beim Mittelperron sowie die bereits in der „Zentrumsentwicklung“ aufgezeigte Lift-Anbindung zum Areal Zürichstrasse – vereinfachen den Perronzugang für Personen mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck und für ältere oder gehbehinderte Personen. Der Umbau der Personenunterführung dauert ungefähr sieben bis neun Monate. Der Bahnverkehr kann durch die Einrichtung eines vorübergehenden provisorischen Perrons zwischen der seeseitigen Perronkante (Gleis 1) und dem Gleis 2, während der gesamten Bauzeit gewährleistet werden.

Statt 15 nur noch 8 Mio. Franken
Die nun gewählte, schlankere Variante wirkt sich positiv auf die Kosten aus. Mit ungefähren Ausgaben von rund 8 Mio. Fr. inklusive eines Zuschlags von 30% für die Genauigkeit der Richtkosten gestaltet sich das Teilprojekt SBB-Unterführung der „Zentrumsentwicklung“ gegenüber den ursprünglich geschätzten 15 Mio. Franken deutlich günstiger.

Perronzugang beim „Parkdeck“ noch unklar
Für die beiden Bauprojekte „Zentrumsentwicklung“ und „Parkdeck“ muss nun die Anbindung an die Personenunterführung im Detail geprüft werden. Laut vorliegender Studie ist die Anbindung an das Bauprojekt „Zentrumsentwicklung“ nach heutigem Stand gegeben. Die Machbarkeit einer Anbindung der geplanten Unterführung an das Projekt „Parkdeck“ ist hingegen aus Gründen der Geometrie und Vorgaben der SBB derzeit unsicher. Die Gemeinde macht diesbezüglich weitere Abklärungen und informiert, sobald Näheres dazu bekannt ist. Ob der Ausbau realisiert wird, entscheidet die Bevölkerung im Frühling 2017 an der Urne.

Info

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: