Während Bern als Hauptstadt der Schweiz gemäss den neusten Plänen der SBB die direkte TGV-Verbindung nach Paris vermutlich verlieren wird, erhält Wasen im Emmental einen direkten Anschluss ans europäische Schienennetz, notabene mit historischen Dampfzügen – dies unter anderem dank der Unterstützung von Freiwilligen.

Wenn am kommenden Sonntag Dampfwolken über dem Emmental empor steigen, so hat das einen äusserst erfreulichen und geschichtsträchtigen Grund. Denn am kommenden Sonntag, 12. Mai 2019 feiert die Museumsbahn im Emmental die Erweiterung ihres Streckennetzes von Sumiswald-Grünen nach Wasen i. E und erschliesst damit das schmucke Emmentaler Dorf mit einer monatlichen Dampfzugs-Verbindung ans europäische Schienennetz. Dafür verantwortlich zeichnen sich einerseits die Angestellten der Konzessionsinhaberin und Betreiberin der Eisenbahninfrastruktur, die Emmentalbahn Infrastruktur GmbH sowie die Freiwilligen der Genossenschaft Museumsbahn Emmental, welche den historischen Bahnbetrieb auf den Linien der Emmentalbahn organisiert. Für die Wiederinbetriebnahme der Eisenbahnstrecke von Sumiswald-Grünen nach Wasen i. E. mussten im Vorfeld durch die Fachleute der ETB etliche planerische und rechnerische Grundlagen erarbeitet werden. Nicht zu unterschätzen waren auch die handwerklichen Arbeiten der letzten drei bis vier Wochen, wo die Emmentalbahn Infra GmbH mit der Unterstützung von Freiwilligen aus der Museumsbahn dafür sorgten, dass die Vorgaben und Überlegungen der Fachleute zur Wiederinbetriebnahme der Eisenbahnstrecke in die Tat umgesetzt wurden. Mit Schaufel, Pickel und Schubkarren wurden von Hand eifrig Signalisationen angebracht, Schienenstücke wieder instand gesetzt und ein Brückengeländer in der Bahnwerkstätte in Huttwil angefertigt um später auf der Brücke vor dem Bahnhof Wasen montiert zu werden. Weiter wurden etliche kleinere und grössere Arbeiten erledigt, die mancher Besucher kaum wahrnehmen wird. Nun steht der grosse Tag für die Emmentaler Bähler vor der Tür. Ab diesem Sonntag soll mindestens einmal im Monat ein öffentlicher Dampfzug nach Wasen i. E. verkehren. Zusätzlich sind auf Bestellung Charterfahrten grundsätzlich jederzeit möglich.

Zusammen mit der bereits seit knapp fünf Jahren betriebenen Museumsbahnstrecke zwischen Huttwil und Sumiswald-Grünen bildet die Nebenstrecke von Sumiswald-Grünen nach Wasen i. E. eine wichtige und attraktive Streckenerweiterung für die Museumsbahnzüge der Emmentalbahn. Gleichzeitig wird ab dieser Fahrsaison auch ein nostalgisches Schnauzenpostauto das interessante Fahrangebot der Emmentalbahn erweitern. Das Wyssacher Postauto, welches bis im Jahr 1981 dem dortigen Posthalter diente, kutschiert die reiselustigen Fahrgäste von Sumiswald-Grünen und Wasen via Panoramastrecke über die Fritzenfluh bis nach Huttwil oder umgekehrt und kann optimal mit dem Museumszug der Emmentalbahn kombiniert werden. Die Fahrpläne der Museumsbahnzüge und der Postautokurse sind aufeinander abgestimmt. Die Postautofahrten sind im Billette-System der Museumsbahn integriert und erlauben ein Umsteigen zwischen Dampfzug und Schnauzenpostauto nach Lust und Laune, Kinder bis 16-jährig Reisen sogar kostenlos.

Das vielseitige Angebot der Emmentalbahn mit Postauto und Dampfzug soll bei Jung und Alt, bei Nostalgikern oder solchen die es noch werden wollen, ein Erlebnis für alle Sinne sein und lange in schöner Erinnerung bleiben. Das Emmental ist um eine verkehrshistorische Attraktion reicher geworden.

Son12MaiSiehe DetailsGME/VHE: Fahrtag Museumsbahn Emmental(Siehe Details: Sonntag)

Info

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: