Neuer Zugang zum Bahnhof Interlaken Ost wurde eingeweiht

0
511
Gaeste nutzen Direktzugang zu Gleisen Interlaken Ost_Jungfraubahnen Management_6 19
Gäste nutzen den neuen Direktzugang zu den Gleisen am Bahnhof Interlaken Ost. / Quelle: Jungfraubahnen Management

Am Montag, 3. Juni 2019, wurde der neue Westzugang zum Bahnhof Interlaken Ost mit Vertretern der Berner Oberland-Bahn, der BLS und der Zentralbahn eingeweiht. Ab sofort gelangen die vom Zentrum herkommenden Gäste direkt zu den Gleisen. Mit dem neuen Zugang wird die Qualität für die Kunden deutlich gesteigert.

Der Bahnhof Interlaken Ost hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Knotenpunkt für internationale Gäste und Einheimische weiterentwickelt. Es fehlte jedoch ein direkter Zugang für die vom Zentrum Interlaken herkommenden Gäste. Zur Verbesserung der Situation und zur Steigerung der Kundenqualität beschloss die Bahnhofgemeinschaft Interlaken Ost, bestehend aus den drei Bahngesellschaften Berner Oberland-Bahnen AG BOB, ZB Zentralbahn AG und BLS Netz AG, den Bahnhof vom Zentrum her mit einem neuen Zugang zu erschliessen.

Nach dem Baustart im Sommer 2018 konnte die neue Westerschliessung am Montag, 3. Juni 2019, eingeweiht werden. Dadurch gelangen die vom Zentrum herkommenden Gäste ab dem Höheweg (Englischer Garten) direkt zu den Gleisen 1 bis 5 der BOB, ZB und BLS. Der Umweg via Unterführung fällt weg.

Mehr Qualität für die Gäste

Mit der neuen Westerschliessung wurden wichtige Ziele erreicht. Der zusätzliche Zugang zu den Gleisen entlastet die Unterführung und entflechtet die Gästeströme. Beim Eingang des Westzugangs wurden ein Infopoint mit Zugsabfahrtsmonitor und Ticketautomat sowie Abstellplätze für Zweiräder erstellt, um den Kundenservice zu erhöhen. Mit Schotterrasen, Hecke und einzelnen Bäumen wurde eine ansprechende Umgebung geschaffen.

Die Anpassungen bei den Gleisen und Perrons 1 und 2 gewährleisten die erforderlichen Perronlängen für die längeren Zugkompositionen der Berner Oberland-Bahn. Die nötige Perronverlängerung wurde ebenfalls beim Gleis 4 der Zentralbahn für die 10-teiligen Zugkompositionen umgesetzt. Sämtliche Anpassungen an den Perrons wurden gemäss Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) realisiert. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf CHF 1’600’000.- und werden anteilsmässig auf die drei Bahngesellschaften aufgeteilt.

Zeitlicher Abriss zur Realisierung des Projekts
2012

Auftrag zur Ausarbeitung von möglichen Umgestaltungsvarianten wurde an externe Bauingenieure erteilt

2013

Bahnhofgemeinschaft Interlaken Ost (BOB, BLS, ZB) entschied sich für die heute umgesetzte Ausführungsvariante

Der Wechsel der ZB auf Pendelbetrieb erübrigte das Umstellen der Triebfahrzeuge auf den zurückgebauten Gleisen beim Westzugang. Der dadurch mögliche Teilrückbau der Stumpengleise zwischen Jugendherberge / Raiffeisen und BLS- Bahnübergang bedeutete, dass neue Flächen für den Langsamverkehr (Velo-Unterstand, direkter Zugang) und Optimierungsmöglichkeiten bei der Perronerschliessung geschaffen werden können.

Damit war der Weg frei für das Projekt «Neue Westerschliessung».

2014 – 2016

Regelung der Finanzierung durch den Bund

2016

Aufnahme in die einzelnen Leistungsvereinbarungen 2017 – 2020 der drei Bahnen BOB, BLS und ZB

2018

Baubewilligung am 31. Juli 2018 (Eingabe im April 2018)
Baubeginn im August 2018
Teileröffnung im Dezember 2018

2019

Fertigstellung Ende Mai 2019 mit Fahrradständer, Ticketautomat und Monitor mit Abfahrtsanzeige, Belags- und Umgebungsarbeiten

 

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: