Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat das Projekt Kantonsbahnhof Altdorf von SBB und Kanton Uri genehmigt. Die Verlängerung der Perronanlagen ermöglicht künftig den Halt von Fernverkehrszügen, welche durch den Gotthard-Basistunnel verkehren. Mit zwei neuen Busbahnhöfen wird Altdorf zur Drehscheibe im öffentlichen Verkehr.

Im Dezember 2012 haben der Regierungsrat des Kantons Uri, die SBB und das BAV die «Vereinbarung über die Entwicklung des Bahnhof Altdorf zum Kantonsbahnhof Uri» abgeschlossen. Ziel war der Ausbau des Bahnhofs Altdorf zum Kantonsbahnhof Uri, um Fernverkehrszüge durch den Gotthard-Basistunnel halten zu lassen. Dieses Ziel ist nun in Reichweite: Mit der Erteilung der Baubewilligung (Plangenehmigung) durch das BAV können die Perrons von 220 auf 420 Meter verlängert, die Zugänge zu den Bahnanlagen angepasst, die Personenunterführung verlängert sowie die vom Kanton Uri geplanten und finanzierten Busbahnhöfe Ost und West gebaut werden.

Die Kosten des Gesamtprojekts belaufen sich auf rund 60 Millionen Franken. Der Baubeginn für den Kantonsbahnhof ist im Herbst 2019 geplant. Um die Arbeiten möglichst effizient auszuführen, halten in Altdorf zwischen Dezember 2019 und Dezember 2020 keine Züge. Es wird ein Busersatzverkehr eingerichtet.

Die Inbetriebnahme des Kantonsbahnhofs ist für Dezember 2021 geplant. Gegen die Plangenehmigung des Amtes kann beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde erhoben werden.

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: