Mitwirkungsverfahren Sanierung Baselstrasse Solothurn

0
119
Visualisierung St Joseph Baselstrasse Solothurn_Kanton Solothurn_5 3 19
Visualisierung des sanierten Bereichs der Baselstrasse bei der ehemaligen Klosterkirche St. Josef. / Quelle: Kanton Solothurn

Die Baselstrasse in Solothurn soll für alle Verkehrsteilnehmer sicherer werden. Der Kanton Solothurn und die Aare Seeland mobil AG wollen im Abschnitt Baseltorkreisel / St. Katharinen Strasse und Gleise erneuern und den Strassenraum gesamthaft aufwerten. Betriebs- und Gestaltungskonzept sind im Rahmen des Mitwirkungsverfahrens ab 20. Juni 2019 öffentlich einsehbar.

Ausgangslage: Die Baselstrasse ist eine historische Einfallachse Solothurns mit geschützten Bauten. Diese definieren den Strassenraum. Verbreiterungen sind aufgrund der historischen Bebauung nur punktuell möglich. Das heutige Verkehrsregime mit zwei Fahrstreifen für den Autoverkehr und einer Fahrspur für die Bahn, das «Bipperlisi», ist konfliktträchtig und soll deshalb geändert werden.

Mehr Sicherheit dank Mischverkehr

Neu soll die Bahn auf dem rund einen Kilometer langen Abschnitt zwischen Baseltorkreisel und St. Katharinen mit zwei richtungsgetrennten Gleisen auf der Fahrbahn geführt werden – zusammen mit dem Autoverkehr. Mit dieser Mischverkehrslösung können die heute geltenden Sicherheitsräume gewährt und zusätzlich Platz für einen beidseitigen Fuss- und Radweg geschaffen werden.

Mit der Umgestaltung werden die Haltestellen der Aare Seeland mobil AG (ASm) behindertengerecht umgebaut und modernisiert. Am Kreisel Baseltor sind Anpassungen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit geplant. Neu soll die überbreite Kreiselfahrbahn klar definierten Fahrspuren zugeteilt werden. Eine zweistreifige Zufahrt ist nur noch von der Werkhofstrasse vorgesehen, die anderen Zufahrten werden auf eine Fahrspur reduziert. Verkehrssimulationen zeigen, dass die Fahrplanstabilität der Bahn und der Verkehrsfluss gewährleistet bleiben.

Kosten und Zeitplan

Die Kosten für die Sanierung betragen ca. 40 Mio. Franken. Das Projekt ist Bestandteil des Agglomerationsprogrammes Solothurn und wird vom Bund mitfinanziert. Die Umsetzung ist ab 2023 vorgesehen und wird rund 2 Jahre Bauzeit in Anspruch nehmen.

Das Mitwirkungsverfahren dauert vom 20. Juni 2019 bis 16. August 2019.

Weitere Informationen
Die Pläne und die Mitwirkungsunterlagen können im Amt für Verkehr und
Tiefbau, Rötihof, Werkhofstrasse 65, 4509 Solothurn an folgenden Daten und
Zeiten eingesehen werden:

  • Montag, 24. Juni 2019 von 17:30 bis 19:30 Uhr
  • Donnerstag, 4. Juli 2019 von 17:30 bis 19:30 Uhr
  • Samstag, 13. Juli 2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr
  • Freitag, 26. Juli 2019 von 17:30 bis 19:30 Uhr
  • Samstag, 10. August 2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr
  • Dienstag, 13. August 2019 von 16:00 bis 18:00 Uhr

An diesen Daten sind auch Auskunftspersonen vor Ort.

Info

KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: