Zentralbahn: Zunahme bei den internationalen Freizeitgästen

0
153
Toni-Haene-Verwaltungsratspraesident-Michael-Schuerch-Geschaeftsfuehrer_ZB Zentralbahn_21 6 19
Toni Häne, Zentralbahn Verwaltungsratspräsident und Michael Schürch, Zentralbahn Geschäftsführer. / Quelle: ZB Zentralbahn

Die Zentralbahn konnte im Geschäftsjahr 2018 ein sehr gutes Ergebnis verbuchen. Besonders zeigt sich dies in der starken Zunahme bei den internationalen Freizeitgästen. Die Personenverkehrserträge stiegen um CHF 2.5 Mio. auf total rund CHF 40 Mio. Der Gewinn betrug knapp CHF 6 Mio. Im 2018 hat die Zentralbahn 10.1 Mio. Gäste transportiert, wie sie an der Generalversammlung vom 21. Juni 2019 in Engelberg bekannt gab.

Die Personenverkehrserträge stiegen nach einer Stagnation im Jahr 2016 in den letzten beiden Geschäftsjahren kontinuierlich und haben erstmals CHF 40 Mio. erreicht. Der Gewinn schlug mit CHF 5.9 Mio. (2017: CHF 6.3 Mio.) zu Buche. Die Zentralbahn verzeichnete ein Wachstum von knapp 2% bei den Personenkilometern auf gesamthaft 187.9 Mio. Der Luzern–Interlaken Express erwies sich dabei als grössten Wachstumstreiber. Im 2018 beförderte die Zentralbahn auf dieser Strecke so viele Reisende wie nie zuvor. Die 10-Millionen-Marke bei der insgesamt transportierten Gästen konnte gehalten werden. Der Kostendeckungsgrad konnte auf 64% erhöht werden. Die Zuverlässigkeit des Rollmaterials steigerte sich gegenüber dem Vorjahr nochmals: 97.9% der Reisenden erreichten ihr Ziel pünktlich. Die Zentralbahn ist damit das zuverlässigste S-Bahn-System der Schweiz.

Die Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr (Anzahl Fahrgäste in Klammern):

  • IR Luzern – Interlaken Ost + 3.3% (2.5 Mio.)
  • IR Luzern – Engelberg + 4.6% (1.7 Mio.)
  • S4 Luzern – Stans / Wolfenschiessen + 3.6% (2.5 Mio.)
  • S5 Luzern – Giswil – 2.7% (2.6 Mio.)
  • S44 Luzern – Stans + 12.3% (0.1 Mio.)
  • S55 Luzern – Sachseln – 12.4% (0.1 Mio.)
  • Regio Meiringen – Interlaken Ost – 9.0% (0.5 Mio.)
  • Bus Matt Hergiswil – 27.2% (0.1 Mio.)

Folgende weitere Meilensteine der Vorwärtsstrategie konnten im 2018 erfolgreich umgesetzt werden:

Digitalisierungsstrategie

Die Unternehmensstrategie wurde auf die Bereiche heruntergebrochen und eine Digitalisierungsstrategie erarbeitet. Diese sieht einen umfassenden Massnahmeplan über die nächsten drei Jahre vor.

Das Zukunftsbild lautet:

«Wir vereinfachen das mobile Leben»

, für unsere Kundinnen und Kunden wie auch für unsere Mitarbeitenden.

Bauarbeiten für Substanzerhalt

  • Zwischen Brienz und Interlaken Ost fanden im Herbst umfassende Bauarbeiten an je zehn Tunnel und Brücken statt.
  • Im August wurden die Bauarbeiten für den Ausbau der Werkstatt und für den Totalumbau des Werkstattvorfelds in Stansstad in Angriff genommen.
  • In Giswil wurde ein neues Bahnhofgebäude erstellt, welches im Juli 2019 bezogen wird.
  • Im Sommer starteten die Ausbauarbeiten für den Ausbau des Bahnhofs Horw.
  • Im Herbst konnte der modernisierte Bahnhof Alpnachstad den Gästen feierlich übergeben werden.

Neues Reisezentrum Stans

Anfang Jahr wurde das Reisezentrum Stans eingeweiht. Das neue Dienstleistungszentrum überzeugt mit modernen und hellen Räumen. Durch die Zusammenarbeit mit Nidwalden Tourismus und Tourismus Stans werden Synergien genutzt und die touristische Information aus einer Hand angeboten.

Verbesserte Lenkung der internationalen Gäste

Im persönlichen Gespräch mit den asiatischen Touroperators konnte erreicht werden, dass künftig auf die Reiseplanung internationaler Gruppen eingewirkt und damit das Sitzplatzangebot und die Auslastung sinnvoll gesteuert werden kann.

Gleismesstechnik im Reisezug

In einer FINK-Komposition wurde eine automatische Gleisvermessung eingebaut. Die Zentralbahn ist die einzige Unternehmung in Westeuropa, die während des normalen Fahrplans mit diesem Passagiertriebzug eine vollständige Vermessung eines belasteten Gleises vornimmt. Mit sechs Lasersensoren werden die relevanten Geometriedaten der Gleise sowie das Schienenprofil bei Reisegeschwindigkeit vermessen und Zustandsprognosen abgeleitet.

Hohe Kundenzufriedenheit

Die Kundenzufriedenheit konnte über alle Linien (inklusive Matt Bus Hergiswil) auf hohem Niveau von 77 (Umfrage 2016) signifikant auf 80 Punkte gesteigert werden. Dieses Resultat zeigt, dass die Kundinnen und Kunden der Zentralbahn sehr zufrieden sind. Erfreulich ist auch die Weiterempfehlungsrate, die von 83 auf 86 Punkte erhöht werden konnte.

Neuwahl in den Verwaltungsrat

Philippe Gauderon, ehemaliger Leiter von SBB Infrastruktur, wurde als Nachfolger von Hans-Jürg Spillmann in den Verwaltungsrat der Zentralbahn gewählt.

Verwaltungsrat der Zentralbahn (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Paul Blumenthal, Wünnewil (SBB); Alfred Bossard, Verwaltungsrats-Vizepräsident, Stans (Kanton Nidwalden); Maya Büchi-Kaiser, Sachseln (Kanton Obwalden); Urban Ehret, Breisach (SBB); Peter Flück, Brienz (Bund); Philippe Gauderon, Grolley (SBB); Toni Häne, Verwaltungsratspräsident, Bern (SBB).

Info

KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: