Aargauer Mehrjahresprogramm öV 2020: Wie sich Bahn und Bus in den nächsten Jahren entwickeln

Ausbaumöglichkeiten für Infrastruktur und Angebot werden aufgezeigt.

0
266

Der Regierungsrat des Kantons Aargau überweist das Mehrjahresprogramm öV 2020 an den Grossen Rat. Dieses zeigt die Gesamtplanung des öffentlichen Verkehrs im Kanton Aargau für die nächsten zehn Jahre. Der Grosse Rat kann nun die Weichen für das Angebot des öffentlichen Verkehrs und den Ausbau der Infrastrukturen im Aargau stellen.

Das Mehrjahresprogramm öV 2020 (MJP öV 2020) ist eine Gesamtplanung des öffentlichen Verkehrs (öV) im Kanton Aargau für die nächsten zehn Jahre. Es ist auf die Gesamtverkehrsstrategie Mobilität Aargau, den Richtplan sowie die aktuellen Arbeiten bei zukünftigen Bahn- und Buskonzepten abgestimmt. Die im MJP öV 2020 formulierten Entwicklungsabsichten im Infrastrukturbereich bilden die Basis für gezielte Verbesserungen, zum Beispiel bei den öV-Drehscheiben, bei Verkehrsmanagementprojekten sowie im Bereich Elektromobilität. Weiter werden mit dem MJP öV 2020 gezielt räumliche Akzente gesetzt und die einzelnen Verkehrsmittel differenziert nach den verschiedenen Raumtypen weiterentwickelt.

Die Ausbauplanungen bei der Bahn bilden einen Schwerpunkt des MJP öV 2020. Sie sind abgestimmt auf die Absichten des Bundes (strategische Entwicklungsprogramme STEP 2025 und 2035) und auf die Nachbarkantone. So werden zum Beispiel bis 2021 die letzten Angebotselemente der S-Bahn Aargau 2016 ff. eingeführt. Auch die einzelnen Fernverkehrs- und S-Bahnangebote des kürzlich vom Bundesparlament beschlossenen STEP 2035 sind im MJP öV 2020 detailliert beschrieben. Die Regierung zeigt im MJP öV 2020 auf, wie sich die Stadtbahnen (insbesondere die Limmattalbahn) und der Busverkehr in den nächsten Jahren entwickeln.

Finanzierung über Spezialfinanzierung öV-Infrastruktur

Mit der Einführung der Spezialfinanzierung öV-Infrastruktur erhält das MJP öV 2020 zusätzliche Bedeutung bei der Infrastrukturentwicklung. In verschiedenen Kapiteln des MJP öV 2020 wird dargestellt, wo und wie diese Finanzmittel eingesetzt werden sollen. Schwerpunkte bilden – nebst der Limmattalbahn – die öV-Drehscheiben und der Infrastrukturausbau für die Elektromobilität im Aargau.

Eine Übersicht über die geschätzten finanziellen Auswirkungen der Angebots- und der Infrastrukturausbauten wird dem Grossen Rat zur Kenntnis unterbreitet. Die öV-Abgeltungen werden in den Jahren 2020 bis 2030 jährlich durchschnittlich um rund 2 Prozent steigen. Das entspricht etwa den prognostizierten Entwicklungen bei der Bevölkerung (+1,1 %) und der Teuerung (+0,9 %) für die nächsten Jahre im Aargau.

Der Grosse Rat geht mit dem MJP öV 2020 keine finanziellen Verpflichtungen ein. Verbindliche Finanzierungsbeschlüsse werden von ihm erst mit dem Aufgaben- und Finanzplan, dem Globalbudget sowie mit einzelnen Kreditanträgen beschlossen.

Bisherige Mehrjahresprogramme

Die Erfahrungen mit den bisherigen Mehrjahresprogrammen öV 2007 und 2013 sind durchwegs positiv, es hat sich als Planungs- und Führungsinstrument bewährt. Der öV wurde darauf basierend zielgerichtet und nachfrageorientiert ausgebaut. Die Abgeltungen für Bahn und Bus sind in den letzten Jahren dank Produktivitätsfortschritten von Transportunternehmen, grosser Nachfrage und höheren Tarifen nicht mehr gestiegen. Die Kostendeckung erreichte im Jahr 2018 mit 52 Prozent einen Höchstwert. Zum Vergleich: Die Kostendeckung 2008 betrug 42 Prozent.

Das MJP öV 2020 entstand in Zusammenarbeit mit den Aargauer Regionen. In vier regionalen Workshops mit den Regionalplanungsverbänden sind wichtige Anliegen der Regionen ins MJP öV 2020 eingeflossen.

Info

Shop Bahnonline.ch
Im Shop von Bahnonline.ch finden Sie zahlreiche Bahnsachen zu günstigen Preisen.

Shop ansehen >

KOMMENTIEREN - commenter - commentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: