In der Nacht auf den Sonntag, 4. August 2019 ist es auf einem Interregio 36 zu einem tragischen Arbeitsunfall gekommen. Dabei wurde ein 54-jähriger Chef Kundenbegleitung bei Abfahrt aus dem Bahnhof Baden bei der Türschliessung in einer Tür eingeklemmt und mitgeschleift. Er wurde tödlich verletzt. Dieser Vorfall macht die SBB sehr betroffen.

SBB:

«Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, Kolleginnen und Kollegen.»

Der Unfall passierte bei der Zugsabfertigung des Interrregio 36 1893 am Sonntag, 4. August 2019, ca. 00:10 Uhr, auf Gleis 2 im Bahnhof Baden. Die unabhängige Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) und die entsprechenden Stellen der SBB führen detaillierte Untersuchungen durch, die nach wie vor am Laufen sind. Aussagen zum genauen Unfallhergang sind derzeit noch nicht möglich.

Beim betroffenen Zug handelt es ich um einen SBB EW IV-Pendel, welcher wie folgt formiert war: Lokomotive Re 460, 9 Mittelwagen (EW IV- / EC-Wagen) und ein Steuerwagen (IC Bt).

Die Leitung von SBB Personenverkehr hat unabhängig von den kommenden Untersuchungsergebnissen entschieden, die Abfertigungsprozesse sofort zu überprüfen. Auch werden die Wagentüren des entsprechenden Zugtyps (EW IV-Flotte) einer vertieften Nachkontrolle unterzogen.

«Der Vorfall trifft uns sehr und verpflichtet uns weiter, bei der Sicherheit keine Kompromisse einzugehen. Wir sprechen der Trauerfamilie unser tief empfundenes Beileid aus und wünschen den Angehörigen viel Kraft in diesen schweren Stunden.»

SBB CEO Andreas Meyer zum Unfall:

Gedenken an den verstorbenen Zugchef in Zürich HB:

Social Media

Gepostet von VSLF am Donnerstag, 8. August 2019

https://twitter.com/Gleisturbine/status/1159784311643607042

Sofortmassnahmen nach tödlichem Unfall: Abfertigungsprozess überprüft und Sonderkontrolle für alle Türen der SBB EW IV gestartet

Info

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: