Das Ende Mai 2019 abgeschlossene Projekt «Neue Westerschliessung Bahnhof Interlaken Ost» wurde gemäss Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) umgesetzt. Um die BehiG-Tauglichkeit auch für die Perrons 1 und 10 der Berner Oberland-Bahn (BOB) zu gewährleisten, werden diese vollständig erhöht. Die Arbeiten starteten ab Montag, 8. Juli 2019.

Mit dem direkten Westzugang zum Bahnhof Interlaken Ost für die vom Zentrum Interlaken herkommenden Gäste konnte die Kundenqualität deutlich erhöht werden. Bei der Realisierung wurden auch die Vorschriften des BehiG berücksichtigt. Nun sollen zusätzlich zum Perron 2 der Berner Oberland-Bahn (BOB) auch die Perrons 1 und 10 behindertengerechtes Ein- und Aussteigen gewährleisten. Ab dem 8. Juli 2019 starteten die Arbeiten zur vollständigen Erhöhung.

Das Gleis 1 der BOB wird – wie bereits das Gleis 2 – zukünftig 15-teilige Züge auf einer Länge von 250 Metern aufnehmen können. Beim Gleis 10 genügt eine Erhöhung auf 100 Metern.

Keine Einschränkungen beim Bahnverkehr

Die Bauarbeiten dauern bis zum 20. Dezember 2019. Für den Bahnverkehr gibt es dadurch keine Einschränkungen. Die Gästelenkung erfährt ebenfalls nur leichte Anpassungen. Der neue Westzugang zum Bahnhof Interlaken Ost kann uneingeschränkt genutzt werden. Die direktbetroffenen Nachbarn wurden von den Verantwortlichen der BOB über das Projekt informiert.

Fläche für Car-Wendeschlaufe

In Zusammenhang mit dem BehiG-konformen Umbau der Perronanlage bei der BOB konnte das Gleisfeld 11/12 entlang des bestehenden Parkplatzes in Interlaken Ost zurückgebaut werden. Die BOB hat der Gemeinde Interlaken die frei gewordene Fläche für die Realisierung einer Car-Wendeschlaufe mit fünf Ein- und Aussteigeplätzen für Reisebusse zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde plant, diese bis im September 2019 fertigzustellen.

Neuer Zugang zum Bahnhof Interlaken Ost wurde eingeweiht

KOMMENTARE

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: