Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 14. August 2019 die Verpflichtungskredite für die Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) um die aufgelaufene Teuerung und Mehrwertsteuer erhöht. Zudem hat er eine Kredittranche für die Gotthardachse der NEAT freigegeben. Es handelt sich um finanztechnische Anpassungen. Die prognostizierten Gesamtkosten der NEAT bleiben unverändert.

Um Zahlungen für die Fertigstellung der NEAT-Achse am Gotthard tätigen zu können, hat der Bundesrat 100 Millionen Franken aus dem politisch beschlossenen Verpflichtungskredit freigegeben. Zudem hat der Bundesrat die Kredite für die NEAT um die aufgelaufene Teuerung (total 68 Mio. Fr.) und Mehrwertsteuer (total 26,5 Mio. Fr.) erhöht. Die Gesamtkosten der NEAT verändern sich dadurch nicht.

Alle Kredite werden über den Bahninfrastrukturfonds gedeckt.

Kommentare

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: